Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bostel Für Keven Becker ist Feuerwerk einfach nur Kunst
Celle Aus der Stadt Bostel Für Keven Becker ist Feuerwerk einfach nur Kunst
06:00 31.12.2018
Von Marie Nehrenberg
Keven Becker zeigt einen kleinen Teil seines Sortiments. Die Batterie im Vordergrund schafft 300 Schüsse in acht Sekunden. Der Einkaufspreis für dieses Exemplar liegt bei circa 120 Euro. Quelle: Oliver Knoblich
Bostel

Es ist eine abenteuerliche Anreise. Rechts rum, links rum, und dann wieder von vorne. Vorbei an Bäumen, Feldern und einigen vereinzelten Gebäuden. Und dann sind sie plötzlich da: drei Bunker mitten im Wald bei Scheuen, die Feuerwerk im Wert von mehr als 30.000 Euro beherbergen. „Hier soll halt auch niemand zufällig vorbeikommen“, erklärt Besitzer Keven Becker. So viel wie in diesem Jahr lagert er normalerweise nicht. „Aber dieses Jahr war die Waldbrandgefahr einfach so hoch, dass mehrere Feuerwerke abgesagt werden mussten.“

Schon als Kind vom Schauspiel begeistert

Der Bosteler ist Pyrotechniker mit Leib und Seele. Bereits als Kind faszinierte ihn das bunte Himmelsschauspiel. „Ich bin im Harz aufgewachsen, da gab es nur wenige Ortschaften weiter eine Produktionsstätte. Deswegen gab es in der Gegend häufig Vorführungen“, erinnert er sich. Schnell wurden ihm die einfachen Raketen zu langweilig. „Damals gab es ja noch keine Batterien, deswegen fing ich an, einzelne Sachen zu kombinieren.“ Und so entstanden damals bereits Beckers erste kleine Pyroshows.

Zeitintensives Hobby

Heute arbeitet er hauptberuflich beim niedersächsischen Katastrophenschutz. Seine große Liebe sind aber nach wie vor seine Heuler, Knaller und Vulkane. „Es ist ein wahnsinnig zeitintensives Hobby“, gibt er zu. „Man muss schon dafür brennen, ohne Leidenschaft geht da gar nichts.“ Und so investiert er einen Großteil seiner Freizeit in die Beschaffung, Planung, Lieferung und Ausführung von seinen Feuerwerkskörper. Besonders gerne sorgt er bei Hochzeiten für ein kleines Spektakel am Himmel. „Es gibt nichts Schöneres, als eine Braut an ihrem Hochzeitstag weinen zu sehen“, sagt er und fügt lachend hinzu: „Natürlich nur aus Freude.“

Um 18.30 Uhr Vorführung für die Kinder

Viel Herzblut stecken er und seine Frau auch in die Dorfgemeinschaft in Bostel. Im Sommer treffe man seine Nachbarn so häufig im Garten oder auf der Straße, im Winter aber fast gar nicht. Deswegen entschied er, seine Interessen zu kombinieren. Und so stellt er auch in diesem Jahr gemeinsam mit weiteren Anwohnern wieder eine Feuerwerkvorführung auf die Beine. Um 18.30 Uhr für die Kinder und um 0.20 Uhr für alle anderen. „Wir sammeln Geld ein und dann guck ich, was ich damit machen kann“, erzählt Becker. Die Idee stieß bei vielen auf Begeisterung. „Wir haben fast alle Haustiere und wissen, wie sehr sie unter der Böllerei leiden.“ Nun gebe es nur noch einen begrenzten Zeitraum und dann ist der Spuk auch vorbei und Hund und Katze können wieder aufatmen. Die Vorbereitungen für den Silvesterabend laufen bereits auf Hochtouren. Zu sechst wird am perfekten Ablaufplan gearbeitet, damit „vergängliche, wunderschöne Kunst“ auch in diesem Jahr in Bostel das neue Jahr unvergesslich einläuten kann.