Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile 1000 Euro Strafe für Horten von Kinderpornos
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile 1000 Euro Strafe für Horten von Kinderpornos
10:12 29.06.2012
Celle

Der gelernte Verkäufer war zufällig durch ein polizeiliches Umfangsverfahren aufgeflogen, woraufhin im Oktober eine Hausdurchsuchung erfolgte. Dabei wurden den Angaben eines Ermittlungsbeamten zufolge mehrere Speichermedien mit etwa 11.500 Pornos sichergestellt, von denen 22 Dateien Kinder- und Jugendpornographie zum Inhalt hatten. Er könne aber nicht sicher belegen, dass der Angeklagte besagte Dateien absichtlich in gesonderten Ordnern abgespeichert hatte, so der Beamte. Demnach könnten die Bilder und Videos möglicherweise unbeabsichtigt in den Unter- und Über-Ordnern „gelandet“ sein, da die Art der Ablage vom jeweiligen Betriebssystem abhängig sei. Auch habe sich der Beschuldigte bei der Durchsuchung entspannt und kooperativ gezeigt.

Er bewege sich seit etwa drei Jahren in mehreren Kontaktforen, da er „auf Männer stehe“, schilderte der Angeschuldigte bei seiner Anhörung. Bilder und Videos von Kindern habe er gar nicht haben wollen. Einige Teilnehmer hätten ihm aber das verbotene Bildmaterial zum Tausch angeboten und unaufgefordert zugesandt. Da er selbst keine derartigen Dateien besaß oder tauschen wollte, habe er die Bilder wieder gelöscht, hieß es. Er könne sich nicht erklären, dass die Dateien immer noch abrufbar sind, denn mit Speicher- und Löschvorgängen kenne er sich nicht aus, so der Beklagte.

Sowohl der Vertreter der Staatsanwaltschaft als auch der vorsitzende Strafrichter bewerteten den Sachverhalt differenzierter. Zwar habe der Angeschuldigte nichts dafür getan, um das verbotene Material zu erhalten. Er habe aber auch „nicht ausreichend Tätigkeit entfaltet“, um es wieder zu löschen. Deshalb muss er jetzt 1000 Euro Strafe und die Prozesskosten zahlen.

Von Anke Prause