Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Adolf Behrens ist Seniorenbester
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Adolf Behrens ist Seniorenbester
16:24 13.09.2013
Die siegreichen Drei im Seniorenschießen „60+“ der - Schützengemeinschaft Altenhagen zusammen mit - Seniorensprecher Heinrich Hoffmeier, Erich Meyer mit der Juxscheibe, Adolf Behrens als amtierender Seniorenbester und Manfred Reinke mit dem Kleinkaliber-Pokal (von links). Quelle: nicht zugewiesen
Altenhagen

Da sind sie wieder versammelt im dritten Quartal diesen Jahres: die Senioren „60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen. Schützenmeister Carsten Latza prüft kritisch die pünktliche Anwesenheit der spießsportlichen Wettkämpfer.

In Anbetracht ständig respektabler Ergebnisse kann nicht von „Gelegenheitsschützen“ gesprochen werden. Denn viele der Senioren verfügen über langjährige Erfahrung. Und bei den „Neu-Senioren“ helfen Carsten Latza und Schießwart Robert Junkereit geduldig mit Trainingsanweisungen nach.

So stehen denn auch bald die neuen Besten fest. Adolf Behrens erkämpft sich mit dem Luftgewehr sitzend aufgelegt mit einem 136,3 Teiler die Ehre als amtierender Seniorenbester. Und das nach einem fünfjährigen Anlauf und mit der Erfahrung eines ehemaligen Schützenkönigs und jetzigem „Dritten Mann“ im Hintergrund.

Als „Wiederholungstäter“ erringt Schützenbruder Manfred Reinke mit 48 Ring sitzend aufgelegt mit dem Kleinkalibergewehr zum zweiten Mal in Folge den immer wieder beliebten KK-Pokal. Dazu wird das beste Ergebnis aus einer Dreier-Serie aus jeweils fünf Schuss gewertet.

Fehlt nur noch das Ergebnis der nach wie vor rätselhaften Jux-Scheibe, deren künstlerischen Gestaltung keine Grenzen gesetzt sind. Dieses Mal spannt die „Spinne“ ihre Netze aus. Irgendwie sinnig gewählt, denn sie fängt die jeweils fünf Schuss mit dem Luftgewehr auf, ohne das der Schütze weiß, was er eigentlich geschossen hat. Das Auswertekriterium legen die beiden Schießwarte fest nach einem unergründlichen Verfahren. Diesmal war es die Glückszahl „53“. Unerwartet musste sich Seniorensprecher Heinrich Hoffmeier als Glücksfee betätigen und aus zwei Kandidaten den Glückspilz ermitteln. Das Schicksal traf Schützenbruder Erich Meyer, der darüber sehr erfreut war, aber gleichzeitig wusste, dass eine solche Ehre nicht ohne eine „erfrischende Gegenleistung“ zu haben ist.

Das gleiche Los trifft auch die beiden anderen Besten. Insbesondere aber den amtierenden Seniorenbesten Adolf Behrens, der mit einem in absehbarer Zeit folgenden „Festmahl“ seine Regentschaft krönen wird, sozusagen als Tribut an die feste Gemeinschaft der Schützen „60+“ in Altenhagen.

Von Heinemann Gahlau