Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Alte Autos und neue Freunde
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Alte Autos und neue Freunde
18:27 31.05.2018
Quelle: David Borghoff
Celle

„Das Beste sind natürlich die vielen Sterne hier“, findet Gert Pelmer. Gemeinsam mit seiner Frau ist er mit seinem schwarzen „Ponton“ extra aus Bestwig in Nordrhein-Westfahlen angereist. Wenn die Zeit es erlaubt, kommen die beiden jedes Jahr zum MBIG-Treffen. „Man kann hier sehr schnell Kontakte knüpfen“, findet Pelmer. Auch die unterschiedlichen Sprachen seien dabei kein Problem. „Neben uns ist ein Pärchen aus Belgien und dort vorne sitzen einige Engländer. Mit denen haben wir uns schon sehr gut unterhalten.“

Auch die anderen Besucher freuen sich auf die kommenden Tage. „Die Organisation ist super und es sind immer alle sehr freundlich“, findet Günter Heming. Seinen Mercedes 220 SEb besitzt er bereits seit etwa 17 Jahren. „Vor ungefähr 40 Jahren hatte ein Kollege von mir dieses Auto. Damals habe ich mir gesagt: ‚Wenn du irgendwann mal Geld hast, holst du dir genau so einen Wagen.‘“ Und diesen Traum konnte er sich schließlich erfüllen. Und wer sein Auto so liebt, trifft sich natürlich auch gerne mit Gleichgesinnten. Dafür nimmt Heming auch gerne mal die 225 Kilometer von Billerbeck in Nordrhein-Westfalen nach Celle in Kauf.

Die MBIG ist ein Verein, in dem historische Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz betreut werden. Das Jahrestreffen wird in jedem Jahr in einer anderen deutschen Stadt ausgerichtet. In Celle rechnet Veranstalter André Kaspar mit etwa 200 bis 240 Fahrzeugen. Bis einschließlich Sonntag werden sie auf dem Schützenplatz zu sehen sein. In dieser Zeit haben die Besitzer die Möglichkeit, sich auch untereinander auszutauschen. „Das sind ja alles Leute mit dem gleichen Hobby“, so Heming. „Da kommt man ins Gespräch.“

Der wechselnde Veranstaltungsort des Treffens kann für manche Besucher sowohl von Vorteil als auch von Nachteil sein. „Wir kommen gerne“, meint Oldtimer-Besitzer Kersten Schütt. „Allerdings nur, wenn das Treffen nicht zu weit weg ist.“ Nach Süddeutschland käme er von seiner heimat Jork im Alten Land aus beispie lsweise nicht. Celle sei für ihn aber gut zu erreichen.

Viele der MBIG-Mitglieder fahren ihren Oldtimer schon recht lange. „Ich habe das Auto seit gut 42 Jahren“, erzählt Udo Dederichs. „Schon mein Vater ist so ein Modell gefahren, ich wurde da also quasi hineingeboren.“ An seinem blauen 190 D gefällt ihm besonders gut, dass er das Fahren entschleunigt. „Das ist sehr entspannend.“

Von Lea Kraft

Bei Außentemperaturen von fast 30 Grad musste am Mittwochnachmittag ein Hund allein in einem Auto ausharren. Eine junge Cellerin befreite das Tier, woraufhin sie vom Fahrzeugbesitzer wüst beschimpft wurde. Die Polizei ermittelt.

Christian Link 01.06.2018

Gedächtnistraining, Führungen durchs Schlosstheater, Ausstellungen, Vorträge, Schach, Tanzen, Wanderungen, Radtouren und jede Menge Informationen zu den verschiedensten Themen von E-Bike bis zu Erste Hilfe. Für die am kommenden Montag, 4. Juni, beginnende Seniorenwoche haben der Seniorenbeirat und Celler Institutionen und Vereine ein abwechslungsreiches und umfangreiches Programm zusammengestellt. Zum Auftakt am Montag um 10 Uhr im Alten Rathaus präsentiert der Seniorenbeirat die Fotoausstellung "Es war einmal in Celle", in der alte Aufnahmen aus der Residenzstadt zusammengetragen wurden.

Gunther Meinrenken 30.05.2018

Nachdem das Hermann-Billung-Gymnasium (HBG) zum kommenden Schuljahr in einem Losverfahren 50 Schüler an andere Schulen verweisen musste, haben sich in einem zweiten Schritt weitere 38 Schüler am Hölty-Gymnasium angemeldet. Damit wäre dort ebenfalls ein Losverfahren nötig geworden, weil die vom Landkreis zuvor genehmigten fünf Züge nicht ausreichen würden, alle Schüler aufzunehmen. Der Landkreis hat deshalb in einer Eilentscheidung dem Hölty-Gymnasium die Möglichkeit eingeräumt, für das kommende Schuljahr einen sechsten Zug einzurichten.

Gunther Meinrenken 30.05.2018