Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Altencelle: 2,4 Millionen Euro für neuen Schultrakt
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Altencelle: 2,4 Millionen Euro für neuen Schultrakt
18:01 29.01.2014
Von Gunther Meinrenken
Der Osttrakt der Grundschule in Altencelle soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Kostenpunkt: 2,4 Millionen Euro. Quelle: Benjamin Westhoff
Altencelle

2,4 Millionen Euro – mit diesem Geld lassen sich so einige Eigenheime aus dem Boden stampfen. Wenn die öffentliche Hand so viel Geld investiert, schütteln die Bürger oft nur ungläubig mit dem Kopf, wenn sie sehen, was am Ende dabei herauskommt. Das dürfte nun auch in Altencelle der Fall sein. Hier plant die Stadt im Augenblick einen Ersatzbau für den abgängigen Ostflügel der Grundschule in der Jahnstraße und die Kosten dafür sollen besagte 2,4 Millionen Euro betragen.

Die Schule besteht aus drei Flügeln und die haben schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel. Sorgen bereitet seit ein paar Jahren besonders der Ostflügel. "Hier treten verstärkt Mängel auf. Der Bau wurde in den 70er Jahren, als es schnell gehen musste, in Elementbauweise hochgezogen. Schwierigkeiten gibt es nun vor allem an den so genannten Koppelfugen", erklärte Thomas Prietzel, Fachdienstleiter Hochbau und Gebäudewirtschaft. Die Konstruktion habe ihre technische Lebensdauer erreicht. "Eine Instandhaltung lohnt sich nicht", stellte Prietzel fest.

Das bedeutet: Der Osttrakt der Grundschule soll abgerissen werden. An seine Stelle möchte die Stadt einen Ersatzneubau errichten. Das Problem bei den anstehenden Bauarbeiten: Der Ostflügel greift in die technischen Anlagen der gesamten Schule ein. Elektro, Wasser, Heizung – viele Leitungen, über die auch andere Teile der Schule versorgt werden, laufen durch den Ostflügel.

"Der Neubau wird den alten Gebäudeteil in etwa eins zu eins ersetzen", erläuterte Prietzel die derzeitigen Planungen. Im Augenblick gibt es im Ostflügel 4 Klassenräume und einen Werkraum. Durch Verkleinerung der Klassenraumgrößen sollen bei dem Neubau zusätzlich zwei Gruppenräume hinzu kommen.

Im Neuen Rathaus möchte man die Bauarbeiten an der Grundschule nutzen, um weitere Verbesserungen vorzunehmen. So wird die Schulhalle aufgeweitet, indem ein bisher außen liegender Bereich dazu gewonnen und überdacht wird. Gleichzeitig werde man einen Eingang schließen und Treppen im Erdgeschoss einebnen. Dadurch werde die Barrierefreiheit der Schule vor allem im Übergang vom Südflügel zum Ostflügel erheblich verbessert.

Wann die Bauarbeiten vonstatten gehen sollen, steht noch nicht fest. Am liebsten würde Prietzel noch in diesem Jahr anfangen. Der Abriss des alten Ostflügel soll dabei möglichst in die Schulferien gelegt werden, damit der Lärm und der Staub nicht den Unterricht der Grundschüler beeinträchtigen.