Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Altencelle: Bürger sollen Potenziale heben
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Altencelle: Bürger sollen Potenziale heben
10:43 19.04.2016
Von Gunther Meinrenken
Vor etwa drei Jahren beteiligte sich die aus Celle stammende Archäologie-Studentin Isabel Megatli im Rahmen des Tsellis-Projekts an der Ausgrabung der alten Nienburg. Die Fortsetzung der Forschungen vor Ort dürfte über die Leader-Region wohl nicht förderfähig sein, die Vermarktung der Ergebnisse hingegen schon. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Altencelle

"Wir wollen zunächst einmal mit der Bevölkerung in Altencelle ins Gespräch kommen", erläutert Viehweg den Zweck der ersten Zusammenkunft. "Was fehlt in dem Ortsteil? Wie sieht es mit Orten der Begegnung aus? Welche Wünsche haben die Altenceller?", skizziert Viehweg die Struktur des Auftakts zur Ideenwerkstatt. Außerdem: "Wir möchten gerne das Regionalmanagement vorstellen, an das sich die Bürger wenden können." Neben der Beratung gibt es dort auch Hilfe beim Stellen von Förderanträgen.

Unterstützt werden Projekte aus den Bereichen Naherholung, Tourismus und Kultur, Miteinander der Generationen, Regionale Wirtschaftsentwicklung und Landwirtschaft, Identitätsbildung sowie Energie und Umwelt. Vorhaben von Vereinen oder Kommunen werden mit bis zu 80 Prozent gefördert, private Anträge mit 40 Prozent der Gesamtkosten.

Die Altenceller können am Montag erste Ideen entwickeln, die dann in Arbeitsgruppen vertieft und zur Antragsreife vorbereitet werden. Ortsbürgermeister Schmidtmann kann sich sehr gut vorstellen, dass auch die Fortsetzung der Ausgrabung in Altencelle von den Bürgern zur Sprache gebracht wird. Ob es dafür Fördermittel gibt, ist allerdings zweifelhaft. Viehweg muss auch immer prüfen, ob es noch andere Fördertöpfe gibt oder etwa das Land zuständig ist. Für "Tsellis" bedeutet dies: Die Fortsetzung der Ausgrabungen dürfte sich mit Leadermitteln nicht finanzieren lassen, die Vermarktung der Ausgrabungsergebnisse für etwa touristische Zwecke hingegen schon. Wenn das Konzept stimmt. Um Anmeldung für die Ideenwerkstatt wird gebeten bis morgen unter info@amtshof-eicklingen.de oder unter Telefon (05149) 186080. Unter diesen Daten können auch stets Fragen an das Regionalmanagement der Leader-Region gerichtet werden.