Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile An der Oberschule Celle I kommt es auf alle an
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile An der Oberschule Celle I kommt es auf alle an
17:26 02.05.2014
Von Christopher Menge
An der Oberschule Celle I wird auf viel Bewegung und gesunde Ernährung geachtet. Quelle: Alex Sorokin
Heese

Es kommt auf alle an: Diesen Leitsatz will die Oberschule Celle I täglich mit Leben füllen – in ganz verschiedenen Bereichen. "Zum einen bereiten wir unsere Schüler auf weiterführende Schulen und das Berufsleben vor und wollen Chancen durch individuelles Fördern und Fordern nutzen", sagt Oberschuldirektor Manfred Busch, "zum anderen achten wir aber auch auf gesunde Ernährung, viel Bewegung und unsere Umwelt und leben und lernen darüber hinaus kulturelle Vielfalt."

Das Schulkonzept sieht daher besondere Schwerpunkte vor. "Wir haben Berufsstarterklassen eingerichtet", erzählt Busch, "dadurch bekommen die Jugendlichen die Chance, praxisbezogene Grundfertigkeiten zu erwerben, die ihnen den Einstieg in das Berufsleben erleichtern." Drei Tage sind die Acht- und Neuntklässler dann in der Schule, zwei Tage in einem Betrieb.

"Außerdem sind wir die einzige Schule, an der das Erlernen der deutschen Sprache in speziellen Sprachlernklassen möglich ist", sagt Busch, "zurzeit besuchen 35 Schüler unsere Internationalen Klassen, um die deutsche Sprache zu erlernen." Wegen der großen Nachfrage wird ab dem neuem Schuljahr sogar eine dritte Sprachlernklasse eingerichtet. Zudem hat die Schule für den Förderunterricht ein besonderes Rezept. Unter dem Motto "Schüler helfen Schülern" erteilen Neunt- und Zehntklässler einmal pro Woche freiwillig Förderunterricht für die fünften und sechsten Klassen in Mathematik, Deutsch und Englisch.

Die ausgeprägte Schulsozialarbeit, eine Antimobbing-AG, ein Beratungskonzept und beispielsweise das Kenia-Projekt "gemeinsam für Bildung" sind weitere Punkte, die das Leitbild mit Leben füllen. Zudem wird in der Regel einmal pro Jahr ein Frankreichaustausch angeboten. Französisch wird als zweite Fremdsprache ab der sechsten Klasse unterrichtet. Das Angebot an Arbeitsgemeinschaften reicht von Kochen, Mode und Design bis hin zu Handball oder Fußball sowie Gitarre oder Flöte.

In den Mensen in der Welfenallee und in der Neustadt werden von Montag bis Donnerstag jeweils drei Gerichte angeboten – eines davon vegetarisch und ohne Schweinefleisch. Geliefert wird das Essen vom Fleischermeister Kleinschmidt aus Winsen zum Preis von drei Euro. "Die Mensa in der Welfenallee wird im neuen Schuljahr neu gebaut", erzählt Busch, "auf unserem Pausenhof besteht die Möglichkeit verschiedener Ballspiele."