Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Angst vor Überfall: Dieb flüchtet vor Ladendetektiv
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Angst vor Überfall: Dieb flüchtet vor Ladendetektiv
14:24 19.12.2011
Celle

Als Grund für Einstellung des Verfahrens nannte das Schöffengericht außerdem die unvollendete Tat. Es sei nur beim versuchten Diebstahl geblieben, hieß es. Der angeklagte Mediengestalter war nämlich mit seiner eher „bescheiden“ ausgesuchten Beute in der Hand von einem Ladendetektiv gestellt worden. Auf seiner Flucht vor dem Sicherheitsbeamten hatte der selbstständige Unternehmer nach eigenen Angaben die Sachen im Gesamtwert von höchstens 20 Euro unter irgendein Auto geworfen.

Zunächst habe der Beschuldigte eine größere Menge Waren im Einkaufswagen durch die Gänge des Marktes geschoben, schilderte der Ladendetektiv in seiner Zeugenaussage. Später habe er den „herrenlosen“ Wagen in der Gartenabteilung aufgefunden und hineingeschaut. Unter den Waren sollen sich teure Markenartikel, wie zum Beispiel eine Gürtelledertasche, befunden haben.

Kurze Zeit später habe der Angeklagte, ohne etwas gekauft zu haben, den Markt durch den Kassenbereich verlassen. Er sei zu seinem Auto gegangen, habe „irgend etwas aus seiner Jacke entnommen und hineingelegt“, und sei dann zum Gartenbereich gegangen. Dort soll der Angeklagte „hinterlegte“ Waren durch den Zaun rausgeholt haben, ohne bezahlt zu haben. Als der Detektiv ihn stellen wollte, habe der Beschuldigte ihn weggeschubst und sei eilends mit seinem Auto davongefahren.

Über das Autokennzeichen konnten Polizeibeamte ihn aber schnell wieder „zurückholen“. Er habe den Einkaufswagen befüllt, und zu spät festgestellt, dass er sein Portmonee im Auto vergessen hatte, so der Beklagte. Arbeitshandschuhe und Gewindeschneidsatz habe er nicht in „diebischer Absicht hinterlegt“, sondern in der Gartenabteilung „weggeschmissen“, weil ihm der Weg zu den Sortimentsregalen zu weit gewesen sei. Nachdem er das Portmonee aus dem Auto geholt hatte, habe er während eines Telefonates vom Parkplatz aus plötzlich die „weggeworfenen“ Artikel beim Zaun liegen gesehen. In dem Moment sei ihm die Idee gekommen, die Sachen durch den Zaun rauszuholen. Der Detektiv habe sich nicht einmal ausgewiesen, so der Beschuldigte, und deshalb sei er vor ihm weggelaufen. Er habe den Sicherheitsbeamten für einen Dieb gehalten, der ihm sein Portmonee klauen wollte.

Von Anke Prause