Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Anwohner loben Lauensteinplatz
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Anwohner loben Lauensteinplatz
17:28 30.09.2013
Von Gunther Meinrenken
Für die Einweihung des Lauensteinplatzes hatte das Gewerbeforum Neustadt-Heese-Lauensteinplatz ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf die Beine gestellt. Quelle: Alex Sorokin
Heese

Kopfsteinpflaster weg, neue Leitungen und Kanäle, Barrierefreiheit, Neuordnung der Parkplätze und der Verkehrsführung – der Lauensteinplatz hat sein Antlitz verändert. Über drei Millionen Euro hat die Stadt Celle aus eigener Kraft gestemmt, um die seit Jahren geforderte Umgestaltung der Fläche in Angriff zu nehmen. Am vergangenen Sonntag lud das Gewerbeforum Neustadt-Heese-Lauensteinplatz zur offiziellen Eröffnungsfeier ein und Hunderte Celler ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, bei Live-Musik und einem bunten Rahmenprogramm das umgestaltete Areal in Augenschein zu nehmen.

Dirk Murawski-Betz, Vorsitzender des Gewerbeforums, lobte ausdrücklich die Stadt dafür, den Umbau in Angriff genommen zu haben. In dem Ortsteil wohnten 10.000 Menschen, für die man weitere positive Veränderungen auf den Weg bringen wolle. "Die Richtung stimmt und wir sind dabei", sagte Murawski-Betz.

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD), selbst Bewohner der Heese, erinnerte daran, dass schon seit mehr als zehn Jahren Planungen für die Umgestaltung des Platzes kursierten und er damit auch bereits in seinem Wahlkampf um das Oberbürgermeisteramt vor fünf Jahren konfrontiert worden war. "Ich bin froh, dass die Pläne nun realisiert werden konnten", sagte Mende. Und das, obwohl es für das Vorhaben keine Mittel aus der Städtebauförderung gegeben hat.

Gleichzeitig kam der Oberbürgermeister auch darauf zu sprechen, dass es unter den Geschäftsleuten zu Beginn des Umbaus einigen Unmut wegen wegfallender Parkplätze gegeben habe. Letztlich sei das Konzept gemeinsam entwickelt worden und dabei viele Anregungen aufgenommen worden.

Kritische Stimmen über den neuen Platz waren in der Tat unter den Gästen der Veranstaltung kaum zu finden. „Ich wohne schon seit 45 Jahren hier, die Verkehrsberuhigung gefällt mir sehr gut. Die Erweiterung des Edeka-Marktes ist eine große Bereicherung“, sagte Hans-Joachim Bartz, der sich lediglich über ein vergessenes Verkehrsschild in der Eltzestraße wunderte, dass Autofahrer an einer Parkplatzausfahrt in die neue Sackgasse zum Lauensteinplatz führt.

"Sehr schön", fand auch Kirsten Winkelmann, die nur eine Straße weiter wohnt, das neue Antlitz des Lauensteinplatzes. "Ich komme oft zum Einkaufen hierher, mir gefällt, dass der Platz nicht mehr umfahren werden kann. Allerdings fehlen auf dem Platz Spielmöglichkeiten für Kinder", so die 27-jährige Mutter.

Und auch Claus Harms, der eigentlich in Klein Hehlen wohnt, aber zum Lauensteinplatz immer zum Arzt geht, lobte die Umgestaltung. "Ich wundere mich nur, warum das so lange gedauert hat und warum man nicht gleich den Pflastersteinbelag in der Lauensteinstraße ausgetauscht hat".