Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Aus trist wird bunt: Kinder bringen Farbe auf den Lauensteinplatz
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Aus trist wird bunt: Kinder bringen Farbe auf den Lauensteinplatz
14:55 12.06.2018
Mit vielen bunten Handabdrücken gestalteten die kleinen Künstler  die Wand an der Lauensteinstraße. Quelle: Marie Nehrenberg
Heese

Sie standen in der vergangenen Woche, ausgestattet mit bunter Farbe, Pinseln und tatkräftigen Händen, vor den ehemals tristen, grauen Mauern und sorgten mit unterschiedlichen Wandbildern für eine bunte Überraschung.

Entstanden ist die Idee bereits vor einiger Zeit. Eva Pasternak von der Caritas und Monika Rietze vom Stadtteilmanagement kam es in den Sinn, die langweilige Wand zu verschönern. Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ teilen sich die Finanzierung der Ortsrat, die Gebäudeeigentümer, die Caritas und das Stadtteilmanagement. „Einen Teil der Wand haben Kinder der Pestalozzi-Schule bemalt. Einen anderen verzierten die Mütter und Kinder von dem Caritas Projekt „Wohnen mit Kind“ und den nächsten viele weitere Kinder aus dem Stadtteil“, erklärt Pasternak. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Von einer bunten Weltkarte, hin zu großen und kleinen, dicken und dünnen Menschen: Der Kreativität und Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. „Natürlich wollen wir damit auch ein Zeichen setzen, dass unser Stadtteil interkulturell ist und jeder bei uns dazu gehört.“

Während einige Kinder die letzten Handabdrücke an die Wand drücken, nimmt das Komplettbild immer mehr Gestalt an. Es ist bunt, es ist vielseitig, aber auch individuell. „Die Kinder hatten großen Spaß bei der ganzen Aktion. Sie waren voll in ihrem Element, haben gelacht, übermütig mit den Farben gespielt und einfach Freude am Gestalten gehabt“, fasst Pasternak ihre Eindrücke zusammen. Stolz können die jungen Künstler in Zukunft jedenfalls sein, wenn sie durch die bunte Lauensteinstraße gehen, mit dem Wissen: Ich habe meinen Teil zu dieser schönen Umgebung beigetragen.

Ebenfalls einen Anteil zur Verschönerung des Viertels leistet der Celler Künstler Udo Strohmeyer vom Atelier22. Er bemalt nur wenige Meter weiter zwei Telekommunikationskästen. In ihrer Farblosigkeit nicht gerade ein Hingucker. Nun erstrahlen sie allerdings in neuem Glanz und zeigen eine romantische Heidelandschaft. „Mir ist das hier sehr wichtig. Ich finde es toll, wenn der Stadtteil aufgepeppt wird und ich meinen Beitrag dazu leisten kann“, freut sich Strohmeyer. Vor einiger Zeit bemalte er bereits einen Stromkasten in der Nähe. Die Reaktionen der Bewohner waren großartig. „Einige Autofahrer hielten sogar an, um den Kasten zu bewundern.“ Daraus schöpft Strohmeyer weiterer Motivation und so sollte es nicht sonderlich verwunderlich sein, wenn es rund um den Lauensteinplatz in Zukunft noch farbenfroher wird.

Von Marie Nehrenberg

Ein deutliches Ministerwort und ungebrochen hohe Anmeldezahlen – über mangelnde Unterstützung aus der Elternschaft und aus der Landesregierung kann sich die Celler IGS nicht beschweren. Der zweite Anlauf für eine gymnasiale Oberstufe an der Gesamtschule im Schulzentrum Burgstraße dürfte nach Stand der Dinge allerdings trotzdem scheitern. Denn im Kreistag gibt es bei den Gegnern kaum Bereitschaft, sich zu bewegen. -

Gunther Meinrenken 11.06.2018

Die Unsicherheit für Mitarbeiter und Bewohner hat ein Ende. Nachdem im Februar vergangenen Jahres bekannt wurde, dass die Burchard Führer GmbH die Immobilie des Hehlentorstifts gekauft hatte, fragte sich vor allem die Belegschaft, wie es weitergehen soll. Jetzt gibt es eine Lösung.

Gunther Meinrenken 08.06.2018

Wenn am Samstag bei der Streetparade Marchingbands durch die Gassen der Altstadt ziehen, könnte es durchaus sein, dass die Musiker bei ihrem Gang durch die Mauernstraße besonders genau beobachtet werden.

Gunther Meinrenken 08.06.2018