Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile „Barfliegen“ jetzt auf CD und DVD
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile „Barfliegen“ jetzt auf CD und DVD
17:51 17.06.2011
Michaela Grön und Matthias Bittner übergeben den Hauptakteuren die DVD ihres Hörspiels "Barflieger" Quelle: Sebastian Thoma
Altencelle

Die kreativen Bewohner, auch als „Kulturtäter“ bekannt, bekamen dabei Unterstützung von der Band „Funkstörung“ der Kreismusikschule Celle. Unter der Leitung von Lars Stoermer komponierten 11 Jugendliche eigene Lieder zu dem Hörspiel.

Nach den zwei gut besuchten Auftritten im vergangenen Jahr gibt es nun den krönenden Projektabschluss. „Wir freuen uns, nun die Aufzeichnung dieses besonderen Werks übergeben zu können“, so Stiftungsleiter Gerhard Ney. Die Gruppe der MS-Erkrankten habe etwas auf die Beine gestellt, wovon nicht immer klar gewesen sei, was am Ende dabei heraus komme, so Leiterin des Projekts Michaela Grön. „Umso schöner ist es, dass alle bis zum Ende mitgemacht haben“.

In der Auflage von 500 Exemplaren gibt es nun eine DVD-Box mit der Studioproduktion des Hörspiels, dem Mitschnitt der Live-Präsentation vom November 2010 sowie einer Projektdokumentation. Durch die Mischung aus Lesung, spontan improvisierten Szenen und jazzigen Einlagen entsteht ein dichtes Barszenario mit schrägen und anrührenden Geschichten. „Da setzen sich die Fliegen auf Mitarbeiter und Gäste der Bar, da treffen Halbweltfiguren und Gangster auf Träumer und Verliebte. Da beginnen die Figuren und Dinge ineinanderzufließen und surreale Bilder entstehen“, so Grön weiter.

Nach den Feierlichkeiten zur Veröffentlichung des Werks ging es für die MS-Erkrankten in die Celler Innenstadt, um in einer echten Bar Cocktails zu genießen. „Jetzt sucht ihr euch alle einen Cocktail aus und bringt den Barkeeper zum Schwitzen“, rief Matthias Bittner die 15 Bewohner des MS-Heims auf.

15 Bewohner des MS-Heims hatten das Stück gemeinsam mit dem Musikern erarbeitet. Das Projekt wurde gefördert von der Lüneburgischen Landschaft und dem Fonds Soziokultur.

Von Sebastian Thoma