Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Bürgerbus bald auch für Altencelle?
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Bürgerbus bald auch für Altencelle?
18:16 20.05.2014
Von Michael Ende
Auch in Altencelle soll bald ein Bürgerbus fahren.
Altencelle

Wer kein Auto hat und auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angewiesen ist, dessen Mobilität ist eingeschränkt. In Altencelle, wo dies angesichts der Baustellen-Situation auf der B214 sogar für Autofahrer gilt, will man nun herausfinden, welche Alternativen oder Zusatzangebote zum ÖPNV sich die Bürger wünschen. Im Rahmen einer Mobilitäts-Studie, die in der Region „Aller-Fuhse-Aue", zu der neben Altencelle auch die Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel sowie de Gemeinde Uetze gehören, erstellt wird, sollen jetzt die Altenceller sagen, welche Strecken sie gerne fahren möchten und ob sie Bedarf an weiteren Mobilitäts-Angeboten sehen.

In der ILE-Region „Aller-Fuhse-Aue" leben insgesamt 52.000 Menschen. Neben dem öffentlichen Nahverkehr von CeBus, Verbundtarif Region Braunschweig (VRB) sowie Verkehrsverbund der Region Hannover (GVH) existiert in der Samtgemeinde Flotwedel ein Bürgerbus-Verein. In der Samtgemeinde Wathlingen gab es Bestrebungen, ebenfalls einen Bürgerbus einzurichten. Zur Zeit werde in der Gemeinde Adelheidsdorf an einem Konzept zur Einrichtung eines örtlichen Bürgerbusses gearbeitet, heißt es seitens der ILE. Aus diesem Grund solle für die gesamte ILE-Region eine Studie erarbeitet werden, die Antworten findet, wie die Mobilität im ländlichen Raum zukünftig aussehen könnte.

Kritiker halten die 28.000 Euro teure Studie für überflüssig und für Steuergeld-Verschwendung. Altencelles Ortsbürgermeister Hans Werner Schmidtmann (CDU) erhofft sich von der Untersuchung neue Erkenntnisse über die Bedürfnisse der Bürger: "Die Fragebögen sollen in Kürze in der Linden-Apotheke an der Pestalozziallee sowie in der Poststelle an der Burger Landstraße ausliegen. Ich bin schon sehr gespannt auf den Rücklauf." Es sei höchste Zeit, sich über Mobilität abseits städtischer Zentren Gedanken zu machen: "Ohne Auto ist man jetzt schon immer öfter aufgeschmissen, und der demografische Wandel wird das Problem noch verschärfen."

Umfrage-Bögen zum Ausdrucken soll es demnächst im Internet unter www.mensch-und-region.de sowie www.aller-fuhse-aue.de geben. Die Altenceller Umfrage könnte "Signalwirkung" für andere Celler Ortsteile haben, meint Schmidtmann: "Auch in Bostel, Vorwerk, Hustedt oder Garßen fragen sich die Menschen, wie sie zukünftig in die Stadt kommen. Das müssen wir irgendwie organisieren."