Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celle: 5000 Besucher bei Rundflugtag auf dem Arloh
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celle: 5000 Besucher bei Rundflugtag auf dem Arloh
18:30 14.07.2014
Von Gunther Meinrenken
Bald im Minutentakt hoben die Maschinen zu Rundflügen über Celle ab. Quelle: Alex Sorokin
Scheuen

Einmal mit einem Motorflugzeug über Celle fliegen, das ist ein unvergessliches Erlebnis. Am vergangenen Sonntag erfüllten sich zahlreiche Celler diesen Traum. Beim Rundflugtag der Flugsportvereinigung Celle-Arloh hoben sie mit den Piloten der Veranstalter und Gastfliegern vom Flugfeld in Scheuen ab und drehten eine Runde über der Residenzstadt. Am Ende hatte das Towerpersonal 140 Starts und Landungen gemeistert. Günter Stachetzki von der Flugsportvereinigung war begeistert: "Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Es waren mehr als 5000 Besucher gekommen."

Unter diesen waren auch Frank Schreiber und sein fünfjähriger Sohn Fabian. Gegen 13 Uhr kehrten sie von ihrem luftigen Abstecher über Celle zurück auf den kleinen Flughafen. So richtig angesteckt von der Leidenschaft fürs Fliegen wurde Fabian zwar nicht – Pilot wolle er nicht werden, so der Steppke – aber einem Flug in einem Motorflugzeug konnte er einiges abgewinnen: "Das ist langsamer und man kann besser sehen", befand er im Vergleich zu seinem bisherigen Flugerlebnis mit einer Boing.

Vater Frank Schreiber strahlte: "Das Fliegen in so einer Maschine ist viel direkter. Man hat unmittelbaren Kontakt zum Piloten. Es rüttelt richtig und die Geräusche sind viel lauter als in einem Passagierflugzeug", sagte Schreiber, der aus Celle kommt und sich freute, "alles aus der Luft wiederzuerkennen". Natürlich habe der Pilot auch eine kleine Schleife über das Haus der Familie geflogen.

Etwa 15 Flugzeuge standen bereit, um die Besucher der Veranstaltung in die Lüfte entschweben zu lassen. Ein besonderes Erlebnis hatten dabei diejenigen, die mit den Stearmans-Doppeldeckern flogen. Ohne Dach konnte man sich hier den Flugwind durchs Haar wehen lassen.

Neben den Rundflügen sorgten Spielstationen für Kinder wie ein Schminkstand oder auch Flugzeugmodelle oder ein Hubschrauber BO 105 der Bundeswehr dafür, dass der Rundflugtag ein Fest für die ganze Familie wurde. "Wir haben unser Ziel erreicht. Das war für alle Flugbegeisterten in der Vielfalt der unterschiedlichen Fluggeräte ein großer Leckerbissen", zog Stachetzki Bilanz.