Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celle will mit "Liebe" den Haushalt sanieren
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celle will mit "Liebe" den Haushalt sanieren
17:45 15.12.2017
Von Gunther Meinrenken
Der schönste Tag im Leben wird im kommenden Jahr in Celle etwas teurer. Die Stadt wird die Entgelte für Trauungen in besonderem Ambiente erhöhen. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Celle

Kostenlos können die Paare im Bürgerzimmer des Alten Rathauses standesamtlich heiraten. 2016 war das 232-mal der Fall. Viele wünschen sich aber ein besonderes Ambiente. In Celle gibt es dafür vier Möglichkeiten: das Caroline-Mathilde-Zimmer im Schloss, den Großen Ratsherrensaal im Alten Rathaus, das Handorfer Zimmer im Bomann-Museum und das Kunstmuseum.

Bei den Hochzeitspaaren kommt das Angebot gut an. 179-mal schlossen sie 2016 ihre Ehe oder Eingetragene Lebensgemeinschaft in den stilvollen Trauzimmer, ganz weit vorn in der Gunst liegt dabei das Caroline-Mathilde-Zimmer; 158-mal gingen hier im vergangenen Jahr Paare den Bund fürs Leben ein. In diesem Jahr waren es bisher sogar 176 Eheschließungen oder Eingetragene Lebensgemeinschaften.

Bisher gab es keine Entgeltordnung für die Nutzung der besonderen Trauzimmer. Doch zum 1. Januar kommenden Jahres tritt eine Regelung in Kraft, in der die Gebühren festgelegt sind. Und es wird teurer. Kostete das Handorfer Zimmer seit 2006 120 Euro, so werden ab kommendem Jahr 180 Euro fällig. Eine Eheschließung im Großen Ratsherrensaal schlägt künftig mit 160 Euro zu Buche, vorher waren es 130. Und für das Caroline-Mathilde-Zimmer wurde das Entgelt bereits 2016 auf 220 Euro erhöht, zuvor zahlten Paare 180 Euro.

Mit "Liebe" den Haushalt sanieren? Im Neuen Rathaus hält man die in der neuen Entgeltordnung festgelegten Beträge für gerechtfertigt. "Für die Berechnung wurde eine Vielzahl von Faktoren sowie als Vergleich auch die Entgelte anderer niedersächsischer Standesämter für deren besondere Räumlichkeiten zugrunde gelegt. Wir sind da in einem wirklich moderaten Bereich", sagt Stadtsprecherin Myriam Meißner.

Und im Übrigen trifft es nicht nur die Celler. Nach Angaben von Meißner sind die Ambientetrauungen in der Residenzstadt auch bei Auswärtigen sehr beliebt: "Die geschätzten Mehreinnahmen sind auch zurückzuführen auf die hohe Anzahl von Eheschließungen im Schloss. Zudem kommen viele Hochzeitsgesellschaften, nämlich über 30 Prozent, aus anderen Städten und Gemeinden zum Heiraten nach Celle, und gerade das Residenzschloss ist ein echter Anziehungspunkt."