Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler 10-Elfenland schließt
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler 10-Elfenland schließt
17:10 28.03.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: David Borghoff
Celle

In Celle dürfte es wohl kaum ein Kind im Kindergarten- oder Schulalter geben, das nicht schon einmal im 10-Elfenland gewesen ist. "Es lief von Anfang an sehr gut. Pro Jahr haben wir zwischen 30.000 und 40.000 Besucher gehabt. Einige haben sogar die beschwerliche Anfahrt mit Bus und Bahn auf sich genommen", erzählt Kai Geib. Die Freizeiteinrichtung hatte zudem jährlich rund 1000 Kindergeburtstage ausgerichtet. Viele Eltern, Großeltern und natürlich die Kinder dürften das 10-Elfenland schmerzlich vermissen.

Dass der Indoorspielpark und die Angebote auf dem Außengelände so gut angenommen worden sind, führt Geib auch darauf zurück, dass er und seine Frau ständig in neue Spielgeräte investiert haben. Spielturm, Piratenschiff, Air Hockey, Spinnenturm, Rutschen, Tischtennis oder auch Minigolf gehörten zu den Attraktionen in der 2500 Quadratmeter großen Spielhalle. Auf dem bereits 2009 dazu gekommenen Außengelände mit 3500 Quadratmetern konnten sich die Kinder unter anderem mit Wasserspielen, Trampolinspringen, Powerpaddelbooten oder auch beim Fußball vergnügen.

Weiterer Pluspunkt in den Augen von Geib: die Sicherheit. "Jeden Tag haben wir unsere Geräte einer Sichtprüfung unterzogen, einmal im Monat einer großen Prüfung und regelmäßig wurden die Attraktionen vom TÜV übersucht."

Als ein Geschäftsmann sich für das Grundstück interessierte, entschieden sich die Geibs, das Areal und die Halle zu verkaufen. Was der neue Besitzer machen wolle, dürfe noch nicht verraten werden. Fest stehe aber, dass es kein Indoorspielpark sein wird.

"Es war anstrengend und zeitaufwändig, aber was uns unheimlich viel zurückgegeben hat, waren die glänzenden Augen der Kinder und die Eltern, die glücklich waren, dass ihr Nachwuchs so viel Spaß bei uns hatte." Jetzt sei es allerdings Zeit, "um sich neuen Bereichen zu widmen", so Andrea Geib. Die beiden 47-Jährigen werden voraussichtlich weiterhin in der Freizeitbranche tätig sein, Konkretes gebe es aber derzeit noch nicht zu berichten.

Das 10-Elfenland wird noch bis zum 15. April geöffnet sein. Bis dahin können alle noch im Umlauf befindlichen Gutscheine eingelöst werden. Und: „Da die Spielgeräte nun nicht mehr gebraucht werden, freuen wir uns über Kaufanfragen, gerne auch von Kindergärten oder Schulen, zumal nur TÜV-geprüfte Geräte bei uns genutzt wurden“ meint Andrea Geib, "und wer weiß, vielleicht traut sich ja ein anderer Unternehmer an dieses Projekt heran."

Am 3. Juni verwandelt sich der Große Plan beim Bürger-Brunch der Celler Bürgerstiftung wieder in ein einziges riesengroßes Esszimmer. Jetzt steht auch das Begleitprogramm vor allem für die Kinder fest. "Auf dem Robert-Meyer-Platz werden wir zwischen 11 und 15 Uhr fünf Spiel- und Lerninseln für unsere jungen Gäste aufbauen", erklärt Axel Lohöfener, Vorsitzender der Bürgerstiftung.

Gunther Meinrenken 28.03.2018

Fahrradfahrern etwas Gutes zu tun, ist nicht so einfach. Zumal, wenn die Radler die vermeintliche Verbesserungen gar nicht bemerken oder sich einfach nicht daran halten. So könnte man die Situation an der Kreuzung Wederweg/Burgstraße beschreiben. Seit Anfang vergangenen Jahres hat die Stadt hier die Ampelschaltung verändert und den gemeinsamen Übergang von Radfahrern und Fußgängern getrennt. Doch die meisten Radler ignorieren die veränderten Regelungen, sei es aus Unwissen, Gedankenlosigkeit oder Bequemlichkeit.

Gunther Meinrenken 27.03.2018

Die CZ hat als „Umschlagplatz für Nachrichten“ ganz besonders mit „Fake News“ und alternativen Fakten zu tun, meint Uwe Schmidt-Seffers. Deshalb hatte der Nienhäger Pastor dem evangelischen Kirchenkreis vorgeschlagen, die Cellesche Zeitung bei den Passionsandachten „Wunde Punkte“ aufzunehmen. Am Montag war es dann so weit: Die Andachtsreihe startete mit gut 100 Teilnehmern im Innenhof des Verlagsgebäudes an der Bahnhofstraße.

Dagny Siebke 26.03.2018