Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler Jugendbuchwoche mit 250 Lesungen von 24 Autoren
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Jugendbuchwoche mit 250 Lesungen von 24 Autoren
17:00 14.08.2018
Von Gunther Meinrenken
Krimiautor Klaus-Peter Wolf ist einer der Zugpferde und treuer Gast der Celler Jugendbuchwoche. Anfang September wird er erneut in der Residenzstadt lesen. Quelle: Alex Sorokin
Celle

"Viele Autoren sind von Anfang an dabei, so wie Tilman Röhrig, den man guten Gewissens als treuen Mitstreiter bezeichnen kann", sagt Jürgen Brandes, der zusammen mit Erika Trichterborn, Sabine Richter und Gudrun Ehrhardt von der Bibliotheksgesellschaft die Veranstaltung vorstellt. Die Celler Jugendbuchwoche, die größte in Niedersachsen, sei bei den Schriftstellern beliebt. So beliebt, "dass einige Autoren nachgefragt haben, warum sie dieses Mal nicht eingeladen wurden", so Trichterborn. Und: "Die Autoren lesen für eine deutlich geringere Gage als üblich, sonst wäre die Jugendbuchwoche auch überhaupt nicht machbar", ergänzt Richter.

Trotzdem fallen Kosten von etwa 30.000 Euro an – für Honorare, Hotelübernachtungen und Werbematerialien wie Flyer und Plakate. Letztere übernimmt die Firma Achilles. "Als Hauptsponsor tritt die Sparkasse in Erscheinung, die die Jugendbuchwoche mit 10.000 Euro unterstützt, die RWLE-Möller-Stiftung steuert 3000 Euro bei", nennt Ehrhardt die Institutionen und Firmen, die sich besonders engagieren.

Virtuelle Schnitzeljagd: Richtig durchstarten wird die Jugendbuchwoche ab Dienstag, 4. September. Bereits einen Tag zuvor können sich Kinder und Jugendliche mit der App "Actionbound" aber schon auf eine virtuelle Schnitzeljagd durch die Straßen der Altstadt bewegen – einzeln, mit Freunden oder der ganzen Klasse. Startpunkt ist die Stadtbibliothek am Arno-Schmidt-Platz. Mit etwas Glück gibt es tolle Preise zu gewinnen. Freigeschaltet wird die App am Montag, 3. September. Weitere Infos und Links zum Ablauf gibt es unter www.jugendbuchwoche.de.

Filmprojekt "Zoom": Acht Kurzvideos, die von Schülern gedreht wurden, gibt es beim Filmprojekt "Zoom" zu sehen. "Die Jugendbuchwoche wird immer von einem Kunstprojekt begleitet. Dieses Mal sind wir im digitalen Zeitalter angekommen. Die Filme wurden mit Smartphones aufgezeichnet. Handlungsort ist die Stadtbibliothek, wo die Ergebnisse auch in einer Endlosschleife von etwa 20 Minuten Dauer gezeigt werden, ebenso im Foyer des Neuen Rathauses", erklärt Richter.

Lesezelt auf Arno-Schmidt-Platz: Am Dienstag, 4. September, werden diverse Autoren ab 15 Uhr im Lesezelt vor der Stadtbibliothek aus ihren Werken vortragen, darunter Martin Klein, Salim Alafenisch, Ibrahima Ndiaye oder auch Iris Lemanczyk. Für die kleinen Besucher, die noch nicht lesen können, veranstaltet der Bücherbus des Landkreises vor der Stadtbücherei zeitgleich ein Bilderbuchkino.

Neue Straße der Gedichte: Zur Bühne wird die Innenstadt am Mittwoch, 5. September, wenn von 14 bis 15 Uhr Schüler im Alter von 6 bis 18 Jahren in der Neuen Straße unter freiem Himmel Gedichte vortragen.

Klaus-Peter Wolf: Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf liest am Dienstag, 4. September, in der Buchhandlung Decius am Markt aus seinem neuesten Ostfriesenkrimi "Totentanz am Strand". Die Veranstaltung ist seit gestern ausverkauft, wie Decius mitteilte.

Tilman Röhrig: Am Mittwoch, 5. September, wird Tilman Röhrig in der Stadtbibliothek aus dem Jubiläumsband zum 30-jährigen Krieg und seinem neuen Manuskript zu Marx und Engels lesen. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt kostet 9,50 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbibliothek.

Schulklassen gestalten Schaufenster: Während der Jugendbuchwoche werden thematisch dekorierte Schaufenster zum Hingucker in der Celler Innenstadt und in Wietze. Insgesamt werden Schüler am Freitag, 31. August, über 25 Schaufenster gestalten.

Die Lage bei dem von der Insolvenz bedrohten Celler Traditionsunternehmen Haacke Haus hat sich zugespitzt. Anfang Juli hatte das Amtsgericht einem Antrag auf "Sanierung in Eigenverwaltung" zugestimmt. Doch dieser Versuch, den 1879 gegründeten Fertighaushersteller aus eigener Kraft wirtschaftlich wieder auf Kurs zu kriegen, ist gescheitert. Seit dem 25. Juli ist der Verdener Rechtsanwalt Christian Willmer offiziell zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Erste Konsequenz: "Infolge des Scheiterns der vorläufigen Eigenverwaltung ruht der operative Betrieb bei Haacke derzeit und es werden auch keine Neuaufträge angenommen", so Marc Kampfenkel von der Kanzlei Willmer & Partner.

Gunther Meinrenken 13.08.2018

Die Brauhof-Fete auf dem Gelände der Celler Brauerei Betz ist für Feierfreudige ein Muss. So empfinden es zumindest Kathrin Pleuger und ihre Freundinnen, die dort am Samstag ausgelassen feierten. Und mit der Meinung waren sie auch nicht alleine. Es gibt kaum einen freien Platz an den rustikalen Bierzeltgarnituren, die im Innenhof der Brauerei aufgebaut sind.

13.08.2018

„Der hatte einen düsteren Charakter“, sagt Martin Connell während einer kurzen Verschnaufpause von Gesang und Gitarrenspiel. Vor 15 Jahren wohnte er in der Welfenallee. Den Lauensteinplatz um die Ecke steuerte er nur an, wenn es sich nicht vermeiden ließ. Am Freitagabend steht er nun in seiner Mitte unter schönen großen Bäumen und sorgt gemeinsam mit seinem Kollegen Sören Schmidt für musikalische Untermalung des schon traditionellen Nachtflohmarktes in der Heese.

12.08.2018