Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler Klimaschutzfonds: Nachfrage leicht rückläufig
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Klimaschutzfonds: Nachfrage leicht rückläufig
17:01 01.10.2017
Von Gunther Meinrenken
Quelle: RalfGosch
Celle

Die beantragte Fördersumme für 2017 beläuft sich insgesamt auf 207.500 Euro. "Diesen Fördermitteln stehen geplante beziehungsweise zum Teil schon realisierte Investitionen von rund 2,7 Millionen Euro gegenüber. Dieses zeigt auch die sehr positive, wirtschaftsfördernde Bedeutung des Klimaschutzfonds, insbesondere weil vor allem regionale Firmen wie Handwerker, lokale Baumärkte und Bohrfirmen davon profitieren", heißt es dazu aus dem Neuen Rathaus.

Die Antragsteller zielen vor allem auf eine verbesserte Energieeffizienz ihrer Immobilien ab. Vor allem Teilsanierungen durch Dachdämmung, Fassadendämmung oder der Austausch von Fenstern liegen im Trend. Vollsanierungen der Gebäudehüllen seien deutlich weniger vertreten.

Im Bereich regenerativer Energiegewinnung lag die Photovoltaik mit elf Projekten an der Spitze. Zunehmend wollen die Celler allerdings auch Erdwärme nutzen. In diesem Sektor wurden neun Anträge auf Fördermittel aus dem Klimaschutzfonds gestellt. Außerdem wurde ein großes Holzpellet-Blockheizkraftwerk bezuschusst.

Nach Einschätzung der Stadtverwaltung können durch die geförderten Projekte um die 1,7 Millionen Kilowattstunden an mit fossilen Brennstoffen erzeugte Energie eingespart werden. Das entspricht einer jährlich vermiedenen Menge von 400 Tonnen CO2.