Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler Landgestüt bringt Welfen-Hochzeit auf Trab
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Landgestüt bringt Welfen-Hochzeit auf Trab
18:42 05.07.2017
Von Christian Link
Celle

Die von Welfen-König Georg II. gegründete Pferdezucht stellt sowohl die Kutsche als auch die Pferde, die das Ehepaar nach der Trauung in der hannoverschen Marktkirche zum Herrenhäuser Schloss kutschieren werden. Schon der Urururgroßvater des Bräutigams, der spätere König Georg V., hatte den Zweisitzer 1843 bei seiner Hochzeit mit Marie von Sachsen-Altenburg benutzt.

„Heute Morgen haben wir uns die Gegebenheiten angeschaut, damit ich die Strecke als Fahrer einschätzen kann“, sagte gestern Kutscher Siegfried Meyer. Dabei habe ihn besonders der Untergrund interessiert, die Länge der Fahrt sei gar kein Problem. „Wir spannen am Waterloo-Platz an. Von dort sind es sieben Kilometer – da lachen die Pferde drüber“, sagt er. Auf festem Untergrund sei die Kutsche nicht schwer zu ziehen. Meyer: „Die schiebe ich mit dem kleinen Finger.“

Für den 56-Jährigen wird es die wohl aufregendste Kutschfahrt seiner fast 40-jährigen Laufbahn werden. „Das ist natürlich ein Highlight, so etwas hat man höchstens einmal im Leben“, sagt Meyer, der öffentliche Auftritte unter anderem durch die Celler Hengstparade gewohnt ist. Bis zur Hochzeit beschäftigt ihn vor allem die Auswahl des richtigen Gespanns.

Vier Hengste werden die Kutsche ziehen, zwölf erfahrene und schrecksichere Tiere stehen zur Auswahl. „Welche Pferde ich nehme, entscheide ich erst einen Tag vorher“, sagt er und fügt hinzu: „Das muss farblich, temperamentmäßig und größenmäßig passen.“ Der gelernte Pferdewirt will Zuschauern und Hochzeitspaar ein unvergessliches Erlebnis bieten. Letztlich steht für Meyer aber eine andere Sache im Vordergrund: „Oberste Priorität ist es, dass wir die beiden sicher von A nach B kriegen.“