Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler Neubürgerempfang: "Grundgesetz ist Richtschnur"
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Neubürgerempfang: "Grundgesetz ist Richtschnur"
17:46 06.04.2018
Quelle: David Borghoff
Celle

Zu dem Neubürgerempfang, der in diesem Jahr durch den Landkreis Celle ausgerichtet wurde, waren alle Menschen in Stadt und Landkreis Celle eingeladen worden, die im vergangenen Jahr eingebürgert worden sind. So auch Monika Maria Szabo. Die 71-jährige hatte bisher die britische Staatsbürgerschaft. „Ich freue mich, bei diesem Willkommensempfang dabei sein zu können. In der schönen und aufgelockerten Atmosphäre fühle ich mich sehr wohl. Der festliche Rahmen der Veranstaltung mit der gelungenen Rede des Landrates, dem Catering und der Live-Musik bietet auch den Kindern einen für sie schönen Abend", sagte Szabo.

Mit der Einbürgerung, so Wiswe weiter, werden „Sie gleichberechtigte Bürger unseres Landkreises mit allen Rechten und Pflichten als Staatsbürger". Die neuen Bundesbürger können wählen, für ein Parlament kandidieren und damit auch ihre Interessen aktiv vertreten.

Wiswe ging in seiner Rede nicht nur auf die Rechte, sondern auch auf die Werte und Normen ein, die Grundlage eines friedlichen Zusammenlebens in Deutschland sind. „Die Richtschnur für jeden von uns ist unser Grundgesetz. Erst danach kommen unsere individuellen ethnischen oder religiösen Prägungen. Unsere Freiheit beruht auf den Werten wie die Achtung der Würde des Einzelnen, die Gleichberechtigung, der Respekt vor Andersdenkenden und Anderslebenden", so der Landrat.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Schon öfter wollten Celler Stadtbauräte Abrissbagger in den Nordwall schicken, um die Häuser dem Erdboden gleichzumachen, die dem Ausbau der Straße für den gegenläufigen Verkehr im Wege stehen. Doch seit fast zehn Jahren kommt das Projekt nicht richtig vom Fleck. Jetzt hat Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU) den Nordwall-Knoten durchschlagen. Ende des Jahres könnten nun wirklich die Abrissbagger rollen.

Gunther Meinrenken 05.04.2018

820 Quadratmeter statt 370 für Kosmetik und Drogerieartikel sowie zusammengezählt 1050 Quadratmeter statt 630 für Elektroartikel – so sehen die stärksten Abweichungen vom von der Politik beschlossenen Bebauungsplan aus, die die Stadt dem Unternehmen Famila für das Einkaufszentrum in Groß Hehlen genehmigt hat. Die Geschäftsleute der Altstadt kritisieren die Abweichungen vom B-Plan als Bedrohung für die Innenstadt und stellen die Frage nach der politischen Verantwortung.

Gunther Meinrenken 04.04.2018

Das ist eine Auswahl an Veranstaltungen, die am Sonntag in Stadt und Landkreis Celle stattfinden.

04.04.2018