Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler Schüler bei „Jugend forscht“ ausgezeichnet
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Schüler bei „Jugend forscht“ ausgezeichnet
18:11 13.04.2018
Kleopatra Horn (12), Julia Troanov (13), Antonia Bertels (12) vom Hölty-Gymnasium Celle bei dem Landesentscheid von Jugend forscht Quelle: fotoduda.de
Celle

Im vergangenen Februar bekamen die Gymnasiasten die Chance, ihre wissenschaftliche Projekte im Vorfeld in acht Regionalwettbewerben vorzustellen. Dabei schafften es von 746 Schülern 47 Forscherteams mit insgesamt 88 Schüler in den Landesentscheid. Dieser fand am vergangenen Wochenende unter dem Motto „Spring!“ statt.

Und das sind die Preisträger aus dem Raum Celle: Im Fachgebiet Biologie wollten die Schüler des Hölty-Gymnasiums, Sebastian Schütze (12), Jannik Reimann (13) und Maxim Blitz (12), die Fotosyntheserate einer bestimmten Efeuart bei verschiedenen Wellenlängen bestimmen. Beim Landesentscheid gewannen sie dafür den plus-MINT Sonderpreis für ein interdisziplinäres Projekt und zusätzlich noch eine Einladung zum plus-MINT-Forscher-Camp in Louisenlund.

Auch im Fachgebiet Technik wurden die Celler Schülerinnen des Hölty-Gymnasiums, Kleopatra Horn (12), Julia Troanov (13) und Antonia Bertels (13), mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Sie entwickelten einen Sauerstoffsensor, um exakte Sauerstoffwerte ablesen und diese Werte direkt weiterverarbeiten zu können. Dafür gewannen die jungen Forscherinnen den Sonderpreis für Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung.

Michael Scholl (11), Schüler des Celler Hermann-Billung-Gymnasiums, hatte sich mit seinem Projekt das Ziel gesetzt, herauszufinden, wie unterschiedliche Bodenarten die Erdfeuchtigkeit erhalten können. Dafür wurde er im Fachgebiet Geo-und Raumwissenschaften mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Von Lilith Marciniak

Wird die veränderte Verkehrsführung rund um die ehemalige Kaserne an der Hohen Wende zu Beeinträchtigungen der Anwohner der Sprengerstraße führen? Unter dieser Fragestellung hat die Stadt zu einem Infoabend in die Alte Exerzierhalle eingeladen. Etwa 60 Bürger aus dem Hehlentor und aus Vorwerk waren gekommen, um aus erster Hand zu erfahren, was die Verkehrsplaner vorhaben. Viel schlauer haben sie die Veranstaltung nicht verlassen, denn in einem wichtigen Punkt gab es noch keine Antwort: Die Verwaltung weiß noch nicht, ob das Gelände auch über eine Stichstraße von der Sprengerstraße aus erschlossen werden soll. So ganz wollten das die Zuhörer den Vertretern der Stadt allerdings nicht abnehmen.

Gunther Meinrenken 13.04.2018

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer brennt Haus- sowie Grundstückseigentümern und auch Mietern vor allem eine Frage unter den Nägeln: „Werden meine Abgaben jetzt höher?“ Doch genau das lässt sich zwei Tage nach dem Richterspruch aus Karlsruhe noch nicht sagen. Es zeichnet sich allerdings ab, dass Besitzer von älteren Immobilien künftig stärker zur Kasse gebeten werden könnten, als diejenigen, die in einem relativ neuen Eigenheim leben. Denn Altimmobilien wurden seit 1964 nicht mehr neu bewertet – der Hauptgrund für das Verfahren in Karlsruhe. -

Gunther Meinrenken 12.04.2018

„Das lässt sich ja richtig einfach lenken. Viel besser, als ich gedacht hätte!“ Solche und ähnliche Sätze fielen in dieser Woche häufiger auf dem CeBus-Gelände an der Nienburger Straße hören. Bereits zum vierten Mal hatte das Celler Unternehmen zum Schnuppertag für Busfahrerinnen eingeladen.

12.04.2018