Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celler Sommelier national auf Zwei
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celler Sommelier national auf Zwei
17:56 03.06.2011
Groß Hehlen

Auch im Vorjahr landete der Celler bei der Veranstaltung im pfälzischen Deidesheim bereits auf Platz zwei. „Ich freue mich sehr über die erneute Auszeichnung. Gleichzeitig ist der zweite Platz ein Ansporn, mich stets weiter zu entwickeln“, berichtet er. „Aber klar wünscht man sich, Erster zu werden“, fügt er mit einem Lächeln hinzu. Markus Berlinghof vom Grandhotel Schloss Bensberg belegte Rang eins.

„Es fehlte Glück“, so Wilkens über den Verlauf des Wettbewerbs. Nur drei Punkte hätten zwischen Platz eins und zwei gelegen. „Man ärgert sich aber nicht. Wir verstehen uns gut, man gönnt es dem anderen“, erklärt er. Der Spitzenplatz berechtigt zur Teilnahme an den internationalen Meisterschaften. „Beim nächsten Mal wird hundertprozentig gewonnen“, verspricht der Celler. Dafür wäre er dann bei den internationalen Titelkämpfen in Sydney dabei. „Noch nie hat da bislang ein Deutscher gewonnen, weil das Niveau noch ein bisschen höher ist“, berichtet Wilkens.

Der Wettbewerb der Sommeliere wurde in drei verschiedenen Kategorien ausgetragen: Zum einen dem Theorieteil, in dessen Verlauf Wilkens 50 Fragen aus der Welt der Weine beantworten musste. Zum anderen seine Paradedisziplin – der Blindverkostung von Weinen – die ihm keine Probleme bereitete. „Hat der Wein eine typische Säure und Aromatik, kann man davon ausgehen, dass es ein Riesling ist. Schmeckt er marmeladiger, stammt er eher aus der neuen Welt.“ Zum Schluss folgte unter anderem das improvisierte Gastgespräch.

Neben dem Sieg im kommenden Jahr peilt Wilkens ein weiteres großes Ziel an: den Titel des Master-Sommeliers, der vom Court Of Master-Sommeliers verliehen wird. Vier Stufen umfasst das Studium, es dauert mehrere Jahre, die Durchfallquote liegt laut Wilkens bei 96 Prozent. Seit 1969 hätten nur rund 170 Sommeliers die Prüfung bestanden, darunter erst drei Deutsche.

Von Christian Uthoff