Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Celles ehemaliger Oberbürgermeister Martin Biermann Kwidzyns Ehrenbürger
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Celles ehemaliger Oberbürgermeister Martin Biermann Kwidzyns Ehrenbürger
17:40 29.06.2018
Von Andreas Babel
Quelle: Ingo Misiak
Celle

Jerzy Kozdron, der damalige Kwidzyner Stadtrats-Vorsitzende und spätere stellvertretende Vorsitzende des polnischen Staatstribunals, würdigte den Celler Politiker und Verwaltungsfachmann: „Eine herausragende, unersetzliche Rolle spielte in der Geschichte der Beziehungen zwischen unseren Gemeinschaften der vormalige Oberbürgermeister der Stadt Celle, Herr Martin Biermann, der als Erster unsere Stadt besuchte und den ersten Kontakt zu unseren Stadtvertretern knüpfte.“ Er lobte Biermanns Einstellung als „taktvoll und empfindsam“.

Auch der heutige Kwidzyner Stadtratsvorsitzende Mariusz Wesolowski hob Biermanns Einsatz hervor: „Er zeigte von Beginn den Willen, Erfahrungen im Bereich des Aufbaus der Demokratie und der Vision eines gemeinsamen Europas ohne Grenzen auszutauschen.“ Am 8. April 1993 wurde der Partnerschaftsvertrag zwischen Celle und Kwidzyn unterzeichnet. Seitdem ist Biermann Motor des Austausches. Er initiiert und organisiert Begegnungen und Besuche. Damit füllt er einen Schlüsselsatz des Partnerschaftsvertrags mit Leben, nämlich den, „dass beide Parteien besonderen Wert auf die zwischenmenschlichen Kontakte legen werden“, wie Kwidzyns Bürgermeister Andrzej Krzysztofiak in seiner Ansprache hervorhob.

Biermann selbst fühlte sich „wie in einem fantastischen Traum“, wie er in seiner Dankesrede sagte: „73 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges erfährt ein deutscher Celler durch den Rat der polnischen Stadt Kwidzyn diese außergewöhnliche Würdigung. Wer das vor einigen Jahrzehnten vorausgesagt hätte, wäre als Phantast belächelt worden.“

Für ihn sei diese Ehrung die größte, die er je in Polen erfahren habe. „Fühlte ich mich schon bisher in Kwidzyn immer wohl und willkommen geheißen, werde ich mich von jetzt ab wie zu Hause fühlen. Kwidzyn ist von Stund an auch meine Stadt, der ich mich unauflöslich verbunden fühle.“ In dem Moment der Ehrung dachte Biermann auch an seine Ehefrau Ewina, die als gebürtige Polin heute die polnische und die deutsche Staatsbürgerschaft innehat. „Sie ist jetzt mit einem Mann verheiratet, der in beiden Ländern Stadtbürger ist, hier in Kwidzyn und in Celle.“ Biermann versprach, jetzt ernsthaft Polnisch zu lernen.

Neben Biermann wurde auch der Großburgwedeler Gynäkologe Dr. Christian Meyl mit der Ehrenbürgerwürde geehrt. Meyl hat dafür gesorgt, dass Kwidzyn mit medizinischem Equipment ausgestattet wurde und dass Kwidzyner, die in Not geraten waren, finanziell unterstützt worden sind.

Als Markus Both vor drei Jahren seinen Opel kaufte, hätte ein weniger großer Autofan die Einzelteile vielleicht auch für einen Haufen Metallschrott halten können. Heute ist davon nichts mehr zu sehen. Innerhalb von zwei Jahren hat Both aus den Einzelteilen wieder einen funktionstüchtigen Wagen gemacht, der auch bereits seit einem Jahr wieder angemeldet ist und auf den Straßen fahren darf.

29.06.2018

Das Schicksal hat Margitta Günther übel mitgespielt. Die 64-Jährige gehört zu den Opfern des Hepatitis-Skandals in der DDR. 1978 erhielt sie einen verseuchten Impfstoff. Wie 4000 andere Schwangere infizierte sie sich mit der schweren Lebererkrankung Hepatitis C. Durch die Folgen ist Günther seit Jahren auf eine barrierefreie Wohnung angewiesen. Die hat sie auch seit 2008, in der Haeslerstraße 17b, zusammen mit ihrem Mann Rudi als Mieter der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (WBG). Doch die Wohnung ist großflächig verschimmelt. Drei Jahre lang stritten die Günthers vor Gericht. Mit Erfolg. Die WBG muss die Mängel beseitigen. Aber das Ehepaar möchte seine Wohnung nicht verlassen, irgendwie freiwillig-unfreiwillig.

Gunther Meinrenken 28.06.2018

Das ist eine Auswahl an Veranstaltungen, die am Sonntag in Stadt und Landkreis Celle stattfinden.

28.06.2018