Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile "Die beste Kiss-Coverband"
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile "Die beste Kiss-Coverband"
18:30 08.07.2018
Heese

Damit setzten die Veranstalter ein erfolgreiches Konzept weiter fort. Bis in die tiefe Nacht feierten die mehreren hundert Besucher ausgelassen und waren sich einig, dass es auch im kommenden Jahr eine Wiederholung von „Rock am Platz“ geben muss. Bei bestem Wetter, wie im vergangenen Jahr, füllten sich die Steh- und Sitzplätze bereits kurz nach Konzertbeginn.

„Wir wohnen hier ganz in der Nähe“, erzählte Elke Fischer. „Eigentlich waren wir bisher immer dabei, wenn hier gefeiert wird. Es ist toll, dass der umgestaltete Lauensteinplatz auch für Veranstaltungen genutzt wird“, ergänzte ihr Mann Ulrich Fischer. Besonders gut gefiel dem Ehepaar, dass es so viele Sitzgelegenheiten gab. „Dann kann man auch in unserem Alter länger bleiben.“

Kathrin Olsdorf und Jan-Philipp Kästner waren für das Event extra aus der Region Hannover angereist. Sie wollten den Auftritt der „Kiss Forever Band“ auf dem Lauensteinplatz auf keinen Fall verpassen. „Das ist schließlich die beste Kiss-Coverband, die es gibt“, so Kathrin Olsdorf. Die Bands „Greyhound Buzz“ und „Velvotone“, die schon vorher rockten, hätten sie allerdings leider nicht miterlebt.

Eine etwas kürzere Fahrt zu „Rock am Platz“ hatten Kirsten Lohmann und ihre Freunde, die aus einem anderen Celler Stadtteil ihren Weg zum Lauensteinplatz gefunden haben. „Wir haben uns frühzeitig einen Platz auf den Bänken reserviert. Man sieht ja, wie voll es jetzt ist. Das war also die richtige Entscheidung“, freute sich die Cellerin.

Allerdings war der Platz direkt vor der Bühne nicht jedermanns Sache. Viele Besucher hatten es sich etwas weiter entfernt gemütlich gemacht. „Das ist mir da vorne zu laut“, erklärte Heinz Homann. Stattdessen beobachte er das Konzert lieber aus der Ferne. „Im Vertrauen gesagt: Es ist auch nicht so ganz meine Musik“, so Homann. Warum er überhaupt gekommen ist, kann er ganz leicht beantworten. „In meiner Wohnung höre ich es genauso. Und dann gehe ich lieber hier runter und treffe ein paar Nachbarn und schaue mir an, was hier los ist.“

Dennoch fand es der Celler toll, dass das Gewerbeforum jetzt schon zum wiederholten Mal so eine Veranstaltung auf die Beine stellte. „Es muss ja nicht immer nur in der Innenstadt gefeiert werden. Wir können das hier genauso“.

Von Birgit Stephani

Die jungen Männer staunten die großen Maschinen an, die Großväter gerieten beim Anblick der Lanz Bulldogs und Hanomags aus ihren Kindertagen ins Schwärmen. Es war ein Tag für die ganze Familie: Alt und Jung hatten sichtlichen Spaß beim zweiten Ahnsbecker Trecker Treck am Samstag.

08.07.2018

Nachdem ein Unbekannter eine Entenfamilie in der Celler Mühlenstraße überfahren hat, "fahndet" jetzt auch die Tierrechtsorganisation Peta nach dem Autofahrer.

Christian Link 06.07.2018

Auch für schwer verkäufliche Ladenhüter findet sich irgendwann ein Interessent. Darauf setzt die Stadt Celle, wenn es um das Wietzenbrucher Gewerbegebiet "Kolkwiesen" geht. Eine Alternative zur Vermarktung als Gewerbegebiet, nämlich die Umwidmung eines Teils des Gewerbegebiets in ein Wohnbaugebiet, hat der Stadtrat jetzt abgelehnt. Dafür liefen die Geschäfte in den Kolkwiesen einfach zu gut, hatte es es zuvor aus dem Rathaus geheißen: Als Bauland seien die Kolkwiesen viel zu schade.

Michael Ende 06.07.2018