Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Energieversorger SVO will mehr Internet anbieten
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Energieversorger SVO will mehr Internet anbieten
17:43 02.07.2018
Von Christian Link
Quelle: SVO/Anne Ruhrmann
Bostel

Am Montag setzte SVO-Chef Wolfgang Fragge den symbolischen ersten Spatenstich für das neue Glasfasernetz für das 600-Seelen-Dorf. Schon zum Jahresende sollen die ersten Anwohner mit bis zu 200 Mbit pro Sekunde surfen können.

Von den 225 Hausbesitzern in Bostel haben mittlerweile 183 einen Vertrag mit der SVO abgeschlossen. "Mit einer Quote von über 80 Prozent haben wir unser gestecktes Ziel weit übertroffen", sagt Geschäftsführer Fragge. Sein Unternehmen hatte sich vorgenommen, im Mai mindestens 60 Prozent aller Bosteler Hauseigentümer von einem Vertragsabschluss zu überzeugen. Ansonsten hätte dem Projekt das Aus gedroht.

Bostel ist damit die erste Ortschaft im Landkreis Celle, die von der SVO flächendeckend mit Glasfaseranschlüssen versorgt wird. Aus Sicht des Konzerns stellt dies einen "weiteren Meilenstein für die Entwicklung des Unternehmens" dar, denn der regionale Energieversorger will verstärkt auch als Internetanbieter auftreten. Auch in den Neubaugebieten in Klein Hehlen und Lachendorf kann das "glasfaserschnelle Internet" der SVO schon beauftragt werden. Das nächste Großprojekt plant die SVO in Wietzendorf (Heidekreis), wo für 3800 Einwohner ebenfalls eine flächendeckende Glasfaserversorgung eingerichtet werden soll.

Im Gegensatz zu anderen DSL-Anbietern gibt es bei der SVO allerdings keine Billigtarife. Die günstigste Internet-Flatrate (bis zu 100 Mbit/s ohne Telefon-Flatrate) ist ab 44,95 Euro erhältlich. Wer auch eine Telefonie-Flatrate möchte, zahlt bei der SVO mindestens 49,95 Euro. Dafür können Kunden auf Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s hoffen. Und zukünftig will die SVO auch einen High-End-Tarif mit 500 Mbit/s ab 64,95 Euro monatlich anbieten.

Ortsbürgermeister Hans-Martin Schaake, der als treibende Kraft der Initiative "Glasfaser für Bostel" für den Ausbau kämpfte, ist zufrieden. „Für uns in Bostel bringt die Glasfaser nur Vorteile, wir können alle gleichzeitig hohe Datenmengen aus dem Internet herunterladen und hochladen", sagt er. Auch in finanzieller Hinsicht würden die Dorfbewohner profitieren. Schaake: "Durch den Anschluss an das Glasfasernetz steigt der Wert unserer Häuser. Damit wird Bostel zu einem attraktiven Wohngebiet in der Region."

Sich erinnern an die Siebziger lautete das ungeschriebene Motto des Eldinger Dorffestes am Samstag.

01.07.2018

„Ein paar Sachen hab ich schon verkauft, zum Beispiel eine Barbie“, erzählt Lisa Lohse und strahlt dabei. Das erste Ferienwochenende hat begonnen – trotzdem ist die Schülerin an diesem Samstag schon früh aufgestanden, um ihren Flohmarkt-Stand auf dem Berger Friedensplatz aufzubauen. „Ich hab‘ soviel Spielzeug, dass ich gar nicht damit spielen kann“, sagt sie. „Da freu‘ ich mich, wenn andere Kinder das gebrauchen können.“

01.07.2018

Die Sonne lacht, das Wasser glitzert: ideale Bedingungen für einen Besuch im Freibad. Und knapp 200 Schüler nutzen das gute Wetter der vergangenen Tage, um sich nach dem stressigen Schuljahr erst einmal im Wasser abzukühlen. Das Freibad Eschede hatte zur School´s out-Pool-Party eingeladen. Es war eine der ersten Aktionen, für die sich Kinder im Rahmen des diesjährigen Ferienpasses anmelden konnten.

01.07.2018