Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Ernährungstipps für Krebskranke Celler
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Ernährungstipps für Krebskranke Celler
16:15 01.03.2015
Karin Müller hat sich für die Zubereitung eines Möhrensterns entschieden; sie ist mit ihrer Mutter Gerda, die ihre Tochter unmittelbar nach den Behandlungen bekocht, gekommen. Quelle: Alex Sorokin
Altenhagen

„Das tut beim Essen richtig, richtig weh. Ich hatte auf der Zunge ein Loch“, gibt Karin Müller einen Eindruck von den schlimmen Nachwirkungen. Die Behandlung lag schon eine Zeit zurück, da spürte sie bei einem Stück Obst im Mund die beschädigte Mundschleimhaut. „Manche Nebenwirkung lässt sich Zeit“, ergänzt die vor fünf Jahren erkrankte Frau lächelnd, während sie gekochte Möhren sternförmig auf einem Teig auf Maisgrießbasis anordnet. Möhren, Ingwer, milde Obstsorten, Buchweizen, Haferflocken, nur milde Gewürze wie Salbei, Kümmel, Petersilie - diese Zutaten sollten Krebspatienten bevorzugt verwenden.

Über praktische Tipps und Rezepte, die der Kurs bietet, hinaus weist Barenthin auf einen weiteren Aspekt hin: „Sich mit der Ernährung intensiv zu beschäftigen, geht über die reine Wirkung der Stoffe hinaus. Es heißt auch, für sich etwas Gutes zu tun, und das beeinflusst das Lebensgefühl positiv, was wiederum die Lebenszeit verlängert.“ Studien belegen dieses: Um 25 Prozent erhöhte sich die Lebensdauer von 100 an Krebs erkrankten Männern, die nach ihrer Chemo- und Strahlentherapie intensiv palliativmedizinisch – inclusive Ernährung – betreut wurden.

Von Anke Schlicht