Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Fahrraddiebe lieben Celle
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Fahrraddiebe lieben Celle
17:04 07.12.2011
Von Christoph Zimmer
Celle

Keine besonders ruhmreiche Auszeichnung: Celle ist eine Hochburg für Fahrraddiebe. Deutschlandweit werden nur in den besonders fahrradfreundlichen Städten Münster und Oldenburg mehr Fahrräder gestohlen. Das geht aus einer Erhebung des Verbraucherportals geld.de hervor, die jetzt veröffentlicht wurde. Demnach sind nicht etwa Berlin, München oder Hamburg, sondern die mittelgroßen Städte für Fahrradbesitzer ein besonders heißes Pflaster. Grundlage der Studie, bei der die 127 größten Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht wurden, sind die Diebstahlszahlen von 2010.

Bezogen auf 100.000 Einwohner wurden in Münster 1828 Fahrräder geklaut, in Oldenburg 1521 und in Celle 1361. Tatsächlich hat die Celler Polizei nur 959 Fahrraddiebstähle notiert, in der Studie wurde dieser Wert allerdings auf 100.000 Einwohner hochgerechnet, um ihn vergleichbar zu machen. Betrachtet man nur die absoluten Zahlen, führt Berlin die Liste der gefährlichsten Städte an - mit 19.942 gestohlenen Fahrrädern. Auf 100.000 Einwohner bezogen waren es aber nur 579. Damit liegt die Hauptstadt knapp über dem deutschlandweiten Durchschnitt.

Immerhin: mit gut 14 Prozent kann Celle eine überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquote vorweisen, der Durchschnitt liegt bei zehn Prozent. Das wiederum führt Guido Koch auf Öffentlichkeitsarbeit, häufige Kontrollen und Registrierungsaktionen zurück. "Die Beamten sind sensibilisiert", sagt der Polizeisprecher, "wir nehmen das Thema sehr ernst." Aus diesem Grund wurde eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet, die bei ihren Kontrollen ganz genau hinschaut. "Wenn ein Fahrer nicht zum Rad passt, wird er angehalten und kontrolliert", sagt Koch. "Die eingeleiteten Maßnahmen haben bereits Wirkung gezeigt", sagt er. Auch wenn die Diebstahlstatistik für 2011 noch nicht vorliegt, geht Koch davon aus, "dass die Anzahl der Fahrraddiebstähle zurückgegangen ist".

Besonders beliebt bei Fahrraddieben seien die Innenstadt, der Bahnhof und das Badeland. Es handle sich in erster Linie um Einzeltäter, die es vor allem auf hochwertige Markenräder abgesehen haben. Daher rät Koch, "das eigene Fahrrad angemessen versichern und registrieren zu lassen und sich vor dem Kauf eines Schlosses genau zu informieren".

In den 127 untersuchten Städten wurden im Jahr 2010 rund 170.900 Fahrräder geklaut. Allein für die Bundesrepublik bedeutet das eine geschätzte Schadenshöhe von etwa 120 Millionen Euro. Am sichersten ist das eigene Fahrrad übrigens in Remscheid.