Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Föscherberg: Schutz für Hügelgräber
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Föscherberg: Schutz für Hügelgräber
17:43 07.01.2014
Von Gunther Meinrenken
Das Gemeindehaus am Mittelweg möchte die Kirche verkaufen. Es soll schon Interessenten geben. Quelle: Benjamin Westhoff
Altencelle

Schlummern im Altenceller Ortsteil Burg noch weitere Hügelgräber im Boden? Diese Möglichkeit möchte Dieter Reinebeck, Vorsitzender der Fördergemeinschaft Historisches Altencelle, nicht ausschließen. Bereits vor Jahresfrist forderte er, bei genehmigungspflichtigen Bauvorhaben im Bereich Föscherberg das Areal zuvor von einem Archäologen untersuchen zu lassen. Hintergrund: Das Gebiet ist jetzt von der Politik für eine Nachverdichtung freigegeben worden. Der Verwaltungsausschuss hat dem Entwurf des Bebauungsplanes zugestimmt und dessen Auslegung beschlossen.

In dem Plangebiet, das weite Teile des Stadtteils Burg umfasst, gibt es bereits zwei Hügelgräberfelder aus der Bronzezeit (1800 bis 500 v. Chr.). Nach Auskunft der Stadt müsse sich um diese niemand sorgen. "Diese Hügelgräberfelder grenzen an den Sportplatz. Dieser Bereich ist von der Nachverdichtung nicht betroffen", stellte Fachdienstleiter Jens Hanssen klar.

Für die anderen Fälle gebe es klare Regeln. "Wenn jemand im Rahmen der Nachverdichtung in irgendeiner Form auf bodendenkmalrelevante Hinterlassenschaften stoßen sollte, muss jeder Bauherr das melden", sagte Hanssen. Dann müsse die Bodendenkmalpflege eingeschaltet werden, die die Funde beurteilen werde.

Im Bereich Föscherberg möchte die Stadt den Anwohnern die Gelegenheit geben, auf größeren Grundstücken Häuser zu errichten. In den vergangenen Jahren sei es immer wieder zu Anfragen von Anliegern gekommen. Im Neuen Rathaus sieht man ein Potenzial von bis zu 60 Wohneinheiten in dem Gebiet. Unter anderem möchte die Kirche das Gemeindehaus am Mittelweg verkaufen. Hier gebe es bereits Interessenten, die das Gebäude für Wohnzwecke umbauen möchten. Ein klares Zeichen für den Bedarf an der Nachverdichtung, findet man im Neuen Rathaus. Geplante Bauten müssen sich an das Erscheinungsbild im Ortsteil anpassen.

Mit dem B-Plan wird auch der Ist-Zustand des Sportplatzes festgesetzt. Ferner ist geplant, auf den Grünflächen südlich der Straße "Am Feldgraben" einen Spielplatz zu errichten.