Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Freifunk Celle streicht die Segel
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Freifunk Celle streicht die Segel
15:53 31.07.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Julian Stratenschulte
Celle

"Der Aufbau und der Betrieb des Netzes sind sehr aufwändig. Leider war das vor allem eine Zwei-Mann-Show. Wir können das nicht mehr leisten", erklärt Wundram. Seine Uelzener Kollegen seien da ganz anders aufgestellt und auch schon viel weiter. Während es in Celle um die 140 Freifunkrouter, die das private Netz vom Freifunknetz getrennt wird, gibt, seien es in Uelzen bereits um die 900. "Der Verein Freifunk Uelzen verfügt über das notwendige Know-how, hat Erfahrung, das Netz technisch zu betreiben und hat auch genug aktive Leute", so Wundram. Die Domain "celle.freifunk.net" solle erhalten bleiben.

Rüdiger Biernath, Vorsitzender der Freifunker Uelzen, ist gerne auf die "freundliche Übernahme" eingegangen. "Wir wollen damit den weiteren Ausbau im Landkreis Celle ankurbeln. Wirklich konkrete Planungen gibt es derzeit noch nicht. Allerdings sei erstes Ziel, ein flächendeckendes Netz in der Celler Innenstadt zu installieren. "Dafür benötigen wir 30 Antennenstellplätze an Kreuzungen und eine Antenne auf einem Turm. Die Kosten würden etwa 14.000 Euro betragen", erläutert Biernath.

Ein Konzept hat Biernath bereits bei der Stadt Celle, die die Kosten tragen müsste, vorgestellt. Antwort: „Derzeit prüfen wir eine mögliche Zusammenarbeit mit der Initiative Freifunk Celle/Uelzen im Hinblick auf eine Ausdehnung des 2016 im Quartier Mauernstraße geschaffenen kostenlosen WLAN-Netzwerkes auf die gesamte Innenstadt. Erste Gespräche dazu haben im Frühjahr stattgefunden. Die Eckpunkte zum konkreten Wie, Wann und mit Wem sind dabei aktuell aber noch offen", so Stadtsprecherin Myriam Meißner.

Wer sich über die Möglichkeiten von Freifunk informieren möchte, ist morgen Abend, 2. August, 19.30 Uhr, im Ratskeller am Markt an der richtigen Adresse. Anmeldung unter info@freifunk.uelzen.de oder Telefon (0172) 2813827.

"Als mein Mann und ich mit Ende 20 nach Osterloh gekommen sind, wollte ich hier eigentlich gar nicht wohnen", gibt Katrin Klages zu. Es gab keine Läden, ziemlich wenige Einwohner und dementsprechend auch keinen Busverkehr. Doch Familie Klages wusste sich zu helfen:

Audrey-Lynn Struck 30.07.2018

Mehr Menschen, die gestochen wurden, mehr Anrufe bei Schädlingsbekämpfern und mehr Ratsuchende bei der Stadt, dem Landkreis und dem Celler Bieneninstitut – die Sommerhitze hat dazu geführt, dass sich die Wespen stark vermehrt haben. Trockenheit und hohe Temperaturen sind ideale Bedingungen für die schwarz-gelben Insekten. Während in einigen Medien bereits von einer "Wespenplage" die Rede ist, sehen das die Experten vor Ort anders. "Es kann sein, dass wir ausnahmsweise wieder ein normales Wespenjahr haben, nachdem in den vergangenen Jahren deutlich weniger Wespenvölker auffällig wurden", sagt Lothar Sander, Fachdienstleiter Umwelt- und Klimaschutz bei der Stadt Celle.

Gunther Meinrenken 30.07.2018

Jörg Engling und Bianca Severloh-Engling haben jetzt zweimal „ja“ gesagt. Am Samstagnachmittag haben sie in der Gertrudenkirche zu Altencelle Gottes Segen erhalten, nachdem sie am Donnerstag standesamtlich im Celler Schloss getraut worden sind. -

Andreas Babel 29.07.2018