Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Garßener Schulen erhalten bis Weihnachten Aufschub
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Garßener Schulen erhalten bis Weihnachten Aufschub
11:53 15.09.2016
Garßen

So hat sich die Frist für die Grundschule Garßen bis Mitte Dezember und für die Erich Kästner Schule bis zu den Weihnachtsferien verlängert. Der Zeitraum für die Bauarbeiten wurde auf die Zeit zwischen März und Ende der Sommerferien 2017 eingegrenzt. „Der Landkreis Celle hat zugesichert, dass der Schulbetrieb nicht durch Baulärm und Schmutz beeinträchtigt wird“, betont Viering. „Des Weiteren war keine Rede mehr von einer Räumung weiterer zwei Räume zum Schuljahr 2017/18.“

Unklar bleibt die Situation einzelner Fachräume. „Das Problem soll die Schule größtenteils intern lösen“, so Viering. So werde der Werkunterricht nur noch sehr eingeschränkt möglich sein, da der dazugehörige Maschinenraum keinen neuen Platz finde. Dies betreffe auch die Bühne im Musik- und Theaterraum. Zur beruflichen Zukunft der blinden Lehrerin Iris Nehrenberg soll ein persönliches Gespräch mit einem Landkreisvertreter und dem Schwerbehindertenbeauftragten der Landesschulbehörde stattfinden. Wie ursprünglich geplant soll in den Herbstferien der Computerraum zurückgebaut werden, damit ein neuer Klassenraum entstehe. „Als Alternative dafür wird ein Laptopwagen zur Verfügung gestellt“, sagt Viering.

Die Stimmung zwischen Erich Kästner Schule und Landkreis Celle ist nach wie vor angespannt. So betont Viering, dass das Gespräch vor Ort auf seine Anregung hin, und nicht wie in der Presserklärung des Landkreises zu lesen war, auf Initiative des Landkreises stattgefunden habe: „Der Landkreis Celle hatte zu diesem Zeitpunkt lediglich ein Gespräch mit der Schulsekretärin angesetzt, um deren weitere Verwendung nach Schließung der Erich Kästner Schule zu besprechen.“

Unterdessen hat die CDU-Ratsfraktion einen Dringlichkeitsantrag zur Beratung im städtischen Verwaltungsausschuss gestellt. So soll die Stadtverwaltung unverzüglich Gespräche mit der Markusgemeinde Garßen aufnehmen, um durch die Anmietung von Räumen den Betrieb der Grundschule Garßen nach der Frist sicherzustellen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Bischoff erklärt: „Da die Grundschule Garßen mit derzeit 150 Schülern den Wegfall der Räume in der EKS nicht aus eigenen Raumressourcen kompensieren kann, unterstützt die CDU-Fraktion nachdrücklich den Vorschlag von Ortsbürgermeister Andreas Reimchen, eine entgeltliche Mitnutzung von Räumen des benachbarten evangelischen Gemeindezentrums anzustreben.“

Von Dagny Rößler