Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Gemeinschaft schafft Alltagsstrukturen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Gemeinschaft schafft Alltagsstrukturen
17:21 09.09.2016
Heese

Der Flüchtlingstreff wurde durch die Evangelische Jugend des Kirchenkreises nach einem Besuch im Flüchtlingscamp in Vorwerk initiiert. Junge Teamer – also Jugendliche, die sich in der Evangelischen-Jugend engagieren – boten zuerst Freizeitangebote für die Flüchtlinge in Vorwerk an. Nach der Schließung des Camps fand der Flüchtlingstreff im „Laden“ seine neue Heimat.

„Wir haben hier einen Ort geschaffen, wo jeder Jugendliche seine Geschichte mitbringen, aber auch vergessen kann“, betont Richter-Zeck. Lobende Worte findet Holger Reiss von der Evangelischen Jugend für die andauernde Jugendtätigkeit und Flüchtlingsarbeit der Paulusgemeinde: „Es wird aktiv daran gearbeitet Vorurteile abzubauen und der Diskriminierung entgegenzuwirken.“

Ein umfangreiches Freizeitprogramm, das von Sport- über Gesellschaftsspiele bis hin zu Bastel-Aktionen reicht, wird von den jungen Teamern für die Flüchtlinge angeboten. Jetzt sollen Laternen für die Herbstumzüge gebastelt werden. So findet nebenbei kultureller Austausch statt. Doch auch seitens der jungen Teamer hat eine kulturelle Annäherung stattgefunden. In Arabisch-Kursen haben die Jugendlichen erste Vokabeln für Alltagsdinge gelernt. „Die Teamer, Jugendliche aus dem Stadtteil und Flüchtlinge lernen sich persönlich, aber auch andere Kulturen und Religionen, kennen“, ergänzt Reiss.

Für den Augenblick wird den jungen Flüchtlingen in Gesprächen und gemeinsamen Unternehmungen die Last der Vergangenheit genommen. „Wir leisten Beziehungsarbeit und wollen einen Alltag schaffen – auch als Ablenkung zu den traumatischen Fluchterfahrungen“, betont Richter-Zeck. Jedoch sei die Arbeit des Familienzentrums auf Spenden angewiesen, so die neue Koordinatorin.