Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Gerd Heinrich I. führt Wardböhmer Schützen an
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Gerd Heinrich I. führt Wardböhmer Schützen an
14:15 21.06.2018
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Wardböhmen

WARDBÖHMEN. Am Freitag war es soweit. Der Schützen- und Schießsportverein Wardböhmen trat zum Vollzähligkeitsappell auf dem Schützenplatz an. Der noch amtierende König Thomas Weide dankte allen für ein aufregendes Regentschaftsjahr und gab seinen Posten frei für seinen Nachfolger. Dieser war mit Arne Sommer auch relativ schnell gefunden. Mit 27 Ring schoss er sich an die Spitze und wurde unter dem Namen Gerd Heinrich I.als neuer Schützenkönig von Wardböhmen proklamiert. Im Anschluss an die Proklamation genossen alle das leckere Festessen. Das Königspaar eröffnete mit einem Tanz die Scheunenparty mit Tom´s Musicbox.

Nach einer kurzen Nacht wurde der Hof des Königs geschmückt und um 11:30 Uhr trafen sich die Schützen zum Antreten. Nach einem kurzen Umzug durchs Dorf ging es direkt zur königlichen Residenz, um dort ein paar kühle Getränke einzunehmen. Gegen 13 Uhr traf der Verein wieder auf dem Festgelände ein, um mit seinen Gästen das Katerfrühstück zu genießen.

Angelika Weide, Axel Ebel, Ann-Christin Martens, Johann-Gregor Fürst und Lukas Ahrens erhielten die Wanderpokale. Ebenfalls verliehen wurden Verdienstnadeln in Bronze für besonderes Engagement im Deutschen Schützenwesenan Frank Ahrens, Ann-Christin Martens, Johann-Gregor Fürst und Nick Dirksen. Für 15 Jahre Mitgliedschaft im DSB wurden geehrt Thomas Ebel, Marcus Klapproth,Torben Kohrs, Janin Wrobel und Rebecca Sommer. Seit 25 Jahren im DSB sind Dirk Ohlhoff, Thomas Weide und Beatrice Weide.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Der Vorsitzende Erhard Oehns regiert nun auch als Hauptkönig das Schützenvolk in Wathlingen. Ihm zur Seite steht Andreas Ziolkowski als Vizekönig.

21.06.2018

Auf Grund der insgesamt 217 Abschlussschüler der Schule im Allertal mussten die Zeugnisübergaben auch des Jahrgangs an zwei Tagen in der Aula der Schule am Meißendorfer Kirchweg in Winsen durchgeführt werden.

23.06.2018

Auf 25 Jahre ausgelegt war der Anbau des Stadtarchivs in Westercelle. Die Zeit ist verstrichen, die ehemals neuen Lagerungsmöglichkeiten sind voll, das Stadtarchiv platzt aus allen Nähten. "Die Raumsituation ist dramatisch", stellt Kulturdezernentin Susanne McDowell fest. Doch eine langfristige Lösung, etwa durch einen Neubau, ist aus finanziellen Gründen nicht in Sicht.

Gunther Meinrenken 20.06.2018