Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Grüne wollen Bettelampeln abschaffen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Grüne wollen Bettelampeln abschaffen
16:04 20.06.2012
Von Gunther Meinrenken
An 13 Ampeln im Stadtgebiet müssen die Radfahrer erst drücken, bevor sie Grün bekommen. Quelle: Peter Müller
Celle

„Verkehrsabhängig geschaltete Anforderungsampeln“ nennt die Verwaltung die Lichtzeichenanlagen, an denen Radfahrer und Fußgänger nur zusammen mit den Autofahrern Grün bekommen, wenn sie vorher auf den Knopf drücken. Die Celler Grünen haben einen anderen Ausdruck dafür, der gleich deutlich macht, in welcher Position sich Fußgänger und Radfahrer im Verhältnis zu Autofahrern befinden: Bettelampeln. Nach dem Willen des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Bernd Zobel sollen diese vollständig aus dem Stadtbild verschwinden.

„Diese Ampeln bedeuten eine ungerechtfertigte Benachteiligung von Radfahrern und Fußgängern“, so Zobel. Seine Parteifreundin Frauke Galda hat dabei vor allem ältere Menschen und Kinder im Blick. „Die Bedarfsschaltung ist für diesen Personenkreis nur schwer nachzuvollziehen und führt häufig zu gefährlichen Situationen. Etwa auf dem Schulweg“, so das Mitglied im Ortsrat Hehlentor.

Insgesamt stehen noch 13 Bettelampeln im Stadtgebiet, ein paar hat die Stadt wieder zurückgefahren. Im Neuen Rathaus preist man die Vorzüge der Anforderungsampeln. „Sie dienen dazu, die Verkehrsströme möglichst optimal fließen zu lassen und gleichzeitig allen Verkehrsteilnehmern ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten“, so die Verkehrsexperten. Die Ampeln würden leistungsfähiger, sprich, mehr Fahrzeuge können den Bereich passieren. Fußgänger und Radfahrer könnten „bis zur letzten Sekunde eines anstehenden Phasenwechsels“ Grün anfordern. Danach sei dies aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht mehr möglich.

„Wenn man zu spät kommt, steht man an der roten Ampel, während die Autofahrer fahren dürfen. Dafür hat niemand Verständnis. Das provoziert geradezu, bei Rot über die Kreuzung zu gehen“, kritisiert Zobel die Regelung. Galda bezweifelt zudem, dass die Ampeln tatsächlich leistungsfähiger sind. „Die seitens der Verwaltung häufig genannte Argumentation, dadurch einen besseren Verkehrsfluss zu garantieren, ist wenig stichhaltig, da selbst Autofahrer als Abbieger häufig irritiert reagieren, wenn Fußgänger wider Erwarten nicht die Straße überqueren“, meinte Galda in einem Antrag, mit dem sich die Grünen jetzt für die Abschaffung der Bettelampeln einsetzen.