Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Hehlentorstraße: Langsam flutscht es
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Hehlentorstraße: Langsam flutscht es
18:44 12.12.2017
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Gunther Meinrenken
Celle

Eine Stunde lang beobachtete die CZ gestern das Verkehrsgeschehen rund um die Hehlentorstraße. Ergebnis: Nicht ein Radfahrer ist in dieser Zeit falsch gefahren. Allerdings kennen einige die neue Regelung noch nicht. Angesprochen darauf, warum er sein Fahrrad denn schieben würde, obwohl er doch auch auf dem Bürgersteig rollen dürfe, meinte ein Radfahrer: "Ach, das wusste ich gar nicht. Ich schiebe aber doch lieber, wer weiß, wie die Fußgänger reagieren." Ein rücksichtsvoller Radfahrer, auch so etwas gibt es in Celle, sie fallen halt nur nicht auf.

Im Neuen Rathaus hat Verkehrsplaner Jörg Frohnert die gleichen Beobachtungen gemacht. "Ich war ein paar Mal vor Ort, ein paar wenige Radfahrer sind noch auf dem rot markierten Radweg in die falsche Richtung gefahren, aber es läuft viel besser als zu Anfang. Es spielt sich langsam ein", meinte er. Neue Verkehrsregelungen bräuchten immer ihre Zeit, bis sich die Menschen daran gewöhnt haben. "Wir haben auch weitere Hinweise angebracht; auf dem Bürgersteig an der Kreuzung ein Radwegsymbol mit einem Pfeil und weitere Pfeile für die Fahrtrichtung auf dem rot markierten Radweg." Um verlässliche Daten über das Verhalten der Radfahrer zu bekommen, werde es Anfang Januar eine Videoerhebung geben.

Der ganze Bereich wirkt allerdings noch etwas provisorisch. Denn die eigentlichen Schilder sind noch nicht montiert worden. "Wir haben ein Problem mit dem Lieferanten. Am kommenden Montag sollen die richtigen Hinweisschilder angebracht werden", kündigte Frohnert an. Dann, so hofft er, würde auch damit Schluss sein, dass "einige Scherzbolde" die jetzigen Schilder umdrehten oder abschraubten.

Stellen die Radler nicht mehr das große Problem dar, so bereiten Frohnert nun die Autofahrer Kopfzerbrechen. "Viele wissen nicht, dass sie in der Hehlentorstraße die Radfahrer nicht überholen dürfen, denn dafür ist in der Straßenverkehrsordnung ein Mindestabstand von 1,50 Meter vorgesehen. Den Platz gibt es dort nicht. Konkret heißt das, beim Überholen müssten die Fahrzeuge quasi auf dem Bürgersteig fahren. Wir beobachten allerdings, dass viele Autofahrer trotzdem mit recht knappem Abstand an den Fahrrädern vorbeiziehen", so Frohnert, der hier nur an die Vernunft der Fahrzeugführer appellieren kann und auf Aufklärungsarbeit setzt, denn baulich ließe sich der Bereich nicht weiter verändern.

Und auch auf der neu gestalteten Kreuzung läuft es noch nicht so, wie sich die Verkehrsplaner im Neuen Rathaus das vorgestellt haben. Die Schnittstelle von Schuhstraße, Markt, Kanzleistraße und Hehlentorstraße ist nun verkehrsberuhigter Bereich. Das heißt: Fußgänger genießen hier Vorrang. Vielen Autofahrern scheint das nicht bewusst zu sein, Rücksichtnahme ist oft Fehlanzeige, immer wieder müssen sich Passanten zwischen Autos durchschlängeln, die die Kreuzung verstopfen. "Wir hätten eigentlich gedacht, es würde zwischen Radfahrern und Fußgängern Schwierigkeiten geben würde, aber die Autofahrer sind eher das Problem", sagte Frohnert. Immerhin: Zu Unfällen ist es in den vergangenen zwei Wochen nach Wiedereröffnung der Hehlentorstraße in dem Bereich nicht gekommen.