Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Hohe Wende: Stadtentwässerung investiert 1,8 Millionen Euro
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Hohe Wende: Stadtentwässerung investiert 1,8 Millionen Euro
18:09 05.12.2017
Von Gunther Meinrenken
Die Erschließung der "Hohen Wende" schreitet voran. Quelle: Thomas Brandt
Celle

"Bisher wird das Regenwasser von der Kaserne in Richtung Süden und dann zu den Kanälen an der Harburger Heerstraße geleitet. Wenn das Gebiet überbaut wird, geht das nicht mehr. Außerdem würde die Kapazität an der Harburger Heerstraße nicht ausreichen, die steigenden Wassermengen aufzunehmen", erklärt Michael Martin, Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung.

Die Planungen stammen noch aus der Zeit, bevor der Kanalbetrieb Anfang dieses Jahres in einen Eigenbetrieb umgewandelt wurde. Damals wurden für die Jahre 2017 und 2018 jeweils 500.000 Euro in Form von Verpflichtungsermächtigungen in den Haushalt der Stadt eingestellt, wohlgemerkt nicht für das Gesamtprojekt. Der Eigenbetrieb hat diese übernommen.

"Das Planungsbüro Heidt & Peters hat sechs verschiedene Varianten durchgerechnet. Die beste Lösung kostet insgesamt 1,825 Millionen Euro", so Martin. Dabei soll jetzt das Regenwasser in Richtung Osten zur Sprengerstraße geleitet werden. Dafür müssen neue Kanäle gebaut werden.

Einen Kredit muss die Stadtentwässerung nicht aufnehmen. Aus anderen Vorhaben wie dem Baugebiet Kieferngrund, dem Projekt Energie aus Abwasser und Solare Klärschlammentsorgung gibt es noch nicht gebrauchte Restmittel in Höhe von 850.000 Euro.

"Der Betriebsausschuss hat zugestimmt, diese Gelder für die Erschließung der Hohen Wende zu verwenden. Dadurch können wir das Projekt jetzt ausschreiben und Anfang kommenden Jahres den Auftrag vergeben und anschließend mit den Arbeiten beginnen. Sonst hätten wir ein halbes Jahr Verzögerung in Kauf nehmen müssen", ist Martin zufrieden.