Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile "In Boye ist es so schön idyllisch"
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile "In Boye ist es so schön idyllisch"
10:03 17.11.2018
Marianne Pilz weiß ganz genau, was in Boye wichtig ist. Quelle: Oliver Knoblich
Boye

Der Herbst ist an diesem Novembermorgen auch in Boye angekommen. Die Nebenstraßen sind bedeckt von einer Laubdecke und der Frühnebel löst sich langsam auf, um den Sonnenstrahlen Platz zu machen. Pure Idylle also und trotzdem trifft man keine Menschenseele im alten Ortskern.

Auf einem Hof ist schon Bewegung

Nach einigen Minuten plötzlich Bewegung: Marianne Pilz verlässt ihr Fachwerkhaus, in beiden Händen Körbe mit Altglas. Sie ist auf dem Weg zum Einkaufen, gegen einen kleinen Plausch hat sie aber nichts einzuwenden. „Nein, hier ist tatsächlich nicht viel los um diese Zeit“, bestätigt sie. „Alle arbeiten und so viele von uns Alten gibt es hier nicht mehr.“ Sie selbst wohnt schon beinahe ihr ganzes Leben lang in Boye. „Mein Mann und ich haben den Hof hier viele Jahre lang gemeinsam geführt“, erzählt sie. Als ihr Mann dann verstarb, habe sie noch versucht die Landwirtschaft mit ihrer Tochter aufrecht zu halten. „Das gelang allerdings nur kurz.“

Landwirtschaft war in Boye mal sehr wichtig

Ursprünglich sei die Landwirtschaft in Boye ein wichtiges Steckenpferd gewesen, sagt Marianne Pilz. Sechs Höfe gab es einst, nun ist keiner mehr agrarwirtschaftlich tätig. Weggezogen ist Pilz mit ihrer Tochter trotzdem nicht. Bis heute. „Meine Tochter und mein Schwiegersohn kümmern sich nun um Haus und Hof und um unseren kleinen Weinhandel. Solange es die Gesundheit zulässt, pack ich natürlich auch mit an“, stellt die Seniorin klar. Und obwohl nicht mehr viele aus ihrer Generation übrig seien, treffe man sich gerade im Advent regelmäßig zu einem gemeinsamen Kaffeekränzchen.

"Köllner's Landhaus" ist noch ein echter Familienbetrieb

Kaffee gibt es auch nebenan in „Köllner‘s Landhaus“. Das Hotel und Restaurant ist ein klassischer Familienbetrieb. Inhaberin Elke Köllner wohnt schon ihr Leben lang in Boye. Auch ihre Familie war früher in der Landwirtschaft tätig, daher stamme auch noch das Gebäude. „Und da dieses Haus irgendwann eine neue Berufung brauchte, haben mein Mann und ich 1999 entschieden, dass wir es mit einem eigenen Restaurant versuchen“, erinnert sich die Boyerin. Das gemütliche Fachwerkhaus mit "der vielleicht schönsten Terrasse in Celle" bietet Platz für 70 Gäste. Im Sommer sei es kein Problem, die Hütte vollzukriegen, sagt Köllner. "Nur jetzt im Winter könnte gerne etwas mehr Betrieb hier in Boye sein."

Von Marie Nehrenberg

Für das neue Westerceller Feuerwehrhaus sollen Wiesen und Bäume weichen. Diese Planungen der Stadt Celle stoßen auf den Widerstand einer Bürgerinitiative.

Michael Ende 16.11.2018

Im "Blauen Land" in Garßen sollen 90 Häuslebauer ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können. Die Stadt Celle will ihre "Bauland-Offensive fortsetzen. Besonders Familien sollen davon profitieren.

Michael Ende 13.11.2018

Seit einigen Wochen drehen sich Kräne, die Fundamente sind längst gegossen, jetzt werden Mauern hochgezogen. Fünf Stockwerke wird der Bau in die Höhe wachsen: Hier im Heesegebiet wird tüchtig gebaut.

Dagny Siebke 05.11.2018