Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Jazz-Urgesteine drehen mächtig auf
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Jazz-Urgesteine drehen mächtig auf
12:42 16.02.2010
KONZERT: Old Merry Tale Jazzband auf Hof Wiedfeld in Bennebostel mit dem Celler Dieter Bergmann Mitte Quelle: Peter Müller
Bennebostel

Mag sein, dass die ganz große Zeit der Old Merry Tale Jazzband vorbei ist – das liegt im Zeichen der Zeit und auch am gewandelten Musikgeschmack –, ihre Musik aber und ihr unverwechselbarer Sound mit Ohrwurmcharakter sind so frisch und lebendig wie eh und je. Noch heute reißt ihr Dixieland die Fans von den Sitzen. Hits wie „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“, „Sellerie“ oder ihre Hymne auf Gisela „Hallo, kleines Fräulein“ sind unvergessen, auch wenn die Besetzung mit Jan Carstensen (cl, sax), Tom Schwarcke (bnj, voc), Pitt Kröncke (tp), Peter Mette (p, voc), Bernd Reiners (dr), Ansgar Adamski (tb) und Reinhard Zaum (b, tuba, voc) als Bandleader und Gründungsmitglied seit 1959 inzwischen gewechselt hat. Ein Name allerdings hat das Profil der Band entscheidend mitgeprägt: der Celler Trompeter Dieter Bergmann. Bei den Old Heidetown Ramblers erntete er erste Lorbeeren, mit der Old Merry Tale Jazzband startete er eine internationale Karriere. Jetzt wurde Dieter Bergmann 70 Jahre alt.

Für Jürgen Wippich, unermüdlicher Motor und Ideengeber der Kulturreihe „kulturquerbeet“, war es deshalb mehr als nur eine freundliche Geste, Bergmann als Ehrengast zum schon lange ausverkauften Konzert der Old Merry Tale nach Bennebostel einzuladen. Und so saßen jetzt diejenigen, die mit ihrer Jazzbegeisterung Celle einst zu einer heimlichen Hochburg gemacht hatten, gemeinsam mit vielen neuen Jazzfans in Wietfeldts Scheune, löffelten, grauer geworden, Hexen- oder Sauerkrautsuppe und kramten bei „Sweet Georgia Brown“ und „Mack the Knife“, beim „Basin Street Blues“ mit dem großartigen Posaunensolo von Ansgar Adamski und Monty Sunshine’s „Wild Cat Blues“ mit dem von seinen „Rhythmusknechten“ virtuos begleiteten Jan Carstensen in alten Erinnerungen.

Und als Dieter Bergmann sogar selbst zur Trompete griff und „I still love you all“ sang, kannte der Jubel kaum noch Grenzen. „Nach so langer Zeit wieder auf der Bühne zu stehen, war fast wie früher“, freute sich Bergmann, der vorher vor Lampenfieber kaum zu atmen wagte. Wie hieß es doch zu Anfang? In Celle jazzt man auch sehr dufte. „What a wonderful World“.

Von Hartmut Jakubowsky