Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Jugend forscht: Wie Spinat Sauerstoff produziert
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Jugend forscht: Wie Spinat Sauerstoff produziert
16:08 12.02.2012
Vorgespr‰ch SVO unterst¸tzt Regionalwettbewerb Jugend forscht. - (vl). David, Christoph, Michel, Stepfan. Quelle: Alex Sorokin
Westercelle

CELLE. Insgesamt 57 Schüler stellen 36 Projekte in Fachbereichen wie Biologie, Technik und Arbeitswelt vor. Der Großteil der Projekte wird von Celler und Hermannsburger Schülern präsentiert, alle im Alter zwischen 15 und 21 Jahren. Für jüngere Schüler gibt es die Juniorsparte „Schüler experimentieren“. Die Gewinner des Regionalwettbewerbs können sich beim Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld und anschließend beim Bundeswettbewerb in Erfurt mit ihren Konkurrenten messen.

Die SVO Energie GmbH ist zum 13. Mal als Patenunternehmen des Wettbewerbs dabei. Sie unterstützt den Wettbewerb finanziell, ermöglicht die Verpflegung und Unterbringung für die jungen Menschen. SVO-Sprecher Andreas Gerow freute sich über die Vielzahl der Anmeldungen. Bei dem Vorgespräch zum Jugend forscht-Wettbewerb in der Grundschule Nadelberg lobte Gerow besonders die erstmalige Teilnahme einer Grundschule im Celler Regionalwettbewerb. Vier Viertklässler der Grundschule Nadelberg in Celle treten bei „Schüler experimentieren“ im Fachbereich Biologie an. Die kleinen Forscher untersuchten, welchen Einfluss die Temperatur auf die Photosyntheseleistung von Spinatpflanzen hat. „Wir wollten wissen, ob die Spinatpflanze im Sommer und Winter gleich viel Sauerstoff produziert“, erläuterte der neunjährige David Lappe. Das Experiment der vier Jungs wies nach, dass der Photosyntheseprozess temperaturabhängig ist und es Unterschiede in der Sauerstoffproduktion gibt.

Souverän erklärten die Nachwuchsforscher ihr Projekt und beantworteten ausführlich die Fragen der Gäste. "Die Kinder waren immer mit Begeisterung bei der Sache", sagte Lehrer Herbert Schuetze, der das Projekt betreut. In der Grundschule Nadelberg werden im Ganztagsangebot auch naturwissenschaftliche AGs angeboten. Diese würden von den Schülern gut angenommen.

Barbara Peters, Leiterin des Regionalwettbewerbs in Celle, beschrieb den Reiz einer Teilnahme bei Jugend forscht. Es sei eine besondere Motivation, eigene Ideen in den Projekten umsetzen zu können. "Die eigene Kreativität ist gefordert", weiß Peters. Sie schaut mit Spannung auf die verschiedenen Projekte: "Es ist toll zu sehen, was junge Menschen immer wieder schaffen." Viele Schüler, die einmal an Jugend forscht teilgenommen haben, kämen jedes Jahr wieder mit neuen Ideen und Projekten - einmal dabei, immer dabei. In anderen Regionen Deutschlands werde der Experimentierwettbewerb bereits stärker von Grundschulen angenommen, sagt Peters. Sie hofft, dass die Teilnahme einer Celler Grundschule keine Ausnahme bleibt. "Kinder sind neugierig. Da kann man toll ansetzen und das Interesse fördern", stellt sie fest.

Die vier Nachwuchsforscher der Grundschule Nadelberg hat das Experimentierfieber gepackt: Sie wollen im nächsten Jahr wieder bei "Schüler experimentieren" antreten. Das Thema ihres neuen Projekts sei noch unklar. Die Berufswünsche der Jungen stimmen zumindest schon mit ihrem naturwissenschaftlichen Interesse überein - sie möchten alle Forscher werden.

Von Amelie Thiemann