Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile "Kultur im Zelt" startet durch
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile "Kultur im Zelt" startet durch
16:45 27.08.2017
Am Wochenende legte "Kultur im Zelt" richtig los. Junge Besucher waren begeistert von der "kleinen Raupe Nimmersatt." Die Erwachsenen zog es zu afrikanischen Trommelklängen und zu einer Jazz-Rock-Pop-Matinee, bei der die Besucher auch entspannt auf Liegestühlen dem Konzert folgten. Quelle: Jonas Peisker
Celle

Den Auftakt machte am Samstag das Puppentheater von "Mensch, Puppe!" mit einer Aufführung der Kleinen Raupe Nimmersatt. Jeannette Luft von dem Bremer Ensemble spielte eine Babysitterin, die ihrem Schützling die bekannte Kindergeschichte erzählt, um ihn zu beruhigen. Um der kleinen Raupe zu helfen, eines Tages ein prächtiger Schmetterling zu werden, meistert sie viele Herausforderungen. Schließlich ließ Luft sehr zur Begeisterung der rund 30 Kinder im Publikum den entpuppten Schmetterling fliegen.

Abends ging es mit der Trommelgruppe "An Bara Dya" weiter. Die Band spielt auf den traditionellen Trommeln eines Stammes aus Guinea, die Djembé, Dundunba, Sangban und Kensedeni genannt werden. Ascan Petersen, Eike Kulessa, Uwe Müller Wennigsen und Martin Gensmer boten dabei einen interessanten Einblick in das Leben des Stammes der Malinké. Sie führten etwa einen Rhythmus auf, der Bestandteil eines Initiationsritus in dem westafrikanischen Land ist. Dabei gehen Jungen von der Welt der Frauen in die Welt der Männer über. Ein anderes Stück handelte von einer traditionellen Wachablösung. Die mitreißenden Rhythmen animierten einige im Publikum zum Tanzen.

Im sonntäglichen Sonnenschein fand schließlich eine Jazz/Rock/Pop Matinee statt. Es traten zahlreiche Celler Musiker auf. Freunde von Perkussionsmusik kamen wieder auf ihre Kosten: Die "Stick Connection" unter Leitung von Jörg Roßmann lieferte einen gewohnt energiegeladenen Auftritt ab. Eröffnet wurde die Matinee von einer Kombo, die viele bekannte Jazz-Standards, wie etwa Caravan, Fly Me to the Moon oder Cantaloupe Island intonierte. In der entspannten Atmosphäre konnte man es sich auch vor dem Zelt in einem Liegestuhl gemütlich machen. Die neue Band von Uli Wißmann "NoisseS" feierte bei der Matinee ihre Bühnenpremiere. Die gelungene Mischung aus verschiedenen Genres bildet den erfolgreichen Abschluss des Wochenendes von "Kultur im Zelt".

Von Jonas Peisker