Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile "Kunst & Bühne": Ende 2018 ist Schluss
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile "Kunst & Bühne": Ende 2018 ist Schluss
14:09 30.11.2017
Von Gunther Meinrenken
 Mit unterhaltsamen Künstlern wie Karolina Trybala und "Hotel de Pologne" hat sich "Kunst & Bühne" einen festen Platz im Celler Kulturleben erobert. Ende kommenden Jahres wird der Spielbetrieb aus Kostengründen allerdings eingestellt. Quelle: Alex Sorokin
Celle

"Die Schließung hat ausschließlich finanzielle Gründe", sagt McDowell. Aktuell belaufe sich der Zuschussbedarf auf 54.000 Euro für 2017. "Das bedeutet, dass wir jeden Besucher mit 37 Euro subventionieren", so die Kulturdezernentin, die keine Möglichkeit sieht, das Defizit langfristig deutlich zu reduzieren.

"Wir haben von der Politik den Auftrag bekommen, dieses und kommendes jeweils 20.000 Euro einzusparen", berichtet McDowell. Doch das sei kaum zu schaffen, auch wenn die Miete für die Lokalität um zehn Prozent gesenkt worden sei (3000 Euro Ersparnis) und die Eintrittspreise jedes Jahr um einen Euro angehoben werden. Aktuell stehen sie bei 17 Euro, im kommenden Jahr werden es 18 Euro sein. "Wir können aber für das, was in Kunst & Bühne angeboten wird, nicht irgendwann 25 Euro Eintritt nehmen."

Weitere Einsparungen hat der Kulturbereich durch Kürzungen im künstlerischen Bereich erzielt, sprich, das Programm wurde abgespeckt. "An den Samstagen haben wir schon Fremdveranstalter gegen einen Kostenbeitrag reingenommen", erläutert McDowell, die keine Perspektive für einen Weiterbetrieb sieht. "Die Künstlergagen und die Nebenkosten werden durch die Eintrittsgelder nicht zu decken sein." Das liege vor allem an höheren GEMA-Gebühren und gestiegenen Tantiemen.

Im Neuen Rathaus habe man auch andere Standorte unter die Lupe genommen, ohne positives Ergebnis. Beim Torhaus und Prinzenpalais wären zuvor umfangreiche und teure Umbauten erforderlich, bei letztgenanntem Gebäude seien zudem die Räumlichkeiten nicht geeignet. Gleiches gelte für die "Goldene Sonne" in der Schuhstraße. Die Turbinenhalle der SVO an der Hafenstraße scheide leider aus, weil es dort wegen der technischen Anlagen keine Genehmigung für einen dauerhaften Spielbetrieb geben würde.

"Als wir 1991 Kunst & Bühne gegründet haben, sah die Celler Kulturlandschaft ganz anders aus. Mittlerweile hat sich in der CD-Kaserne, dem Schlosstheater mit jetzt vier Spielstätten oder auch der MS Loretta viel mehr entwickelt. Die Schließung von Kunst & Bühne ist bedauerlich, aber es gibt leider keine Alternative", so McDowell.