Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile "Kunst-hier-auch": Celler Altstadt wird zur riesigen Galerie
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile "Kunst-hier-auch": Celler Altstadt wird zur riesigen Galerie
18:08 03.10.2017
Von Gunther Meinrenken
Die Organisatoren von "Kunst-hier-auch", Harald Ruttkowski, Simone Stehle und Dawn Donneck (von links) vor dem Gemälde "Rakeltechnik" von Hans-Udo Strohmeyer und mit einer Schöpfung von Jürgen Weber. Beide Werke werden im Coffeeshop in der Schuhstraße ausgestellt. Wie bei den beiden Auflagen zuvor, werden Happenings (Bild oben) die Aktion begleiten. Quelle: Alex Sorokin
Celle

„Wir möchten damit Kunst mehr in unseren Alltag rücken und mehr Farbe in die Altstadt bringen“, erklärt Dawn Doneck, die zusammen mit ihrem Team – Horst Brune, Andreas Heinecke, Jessica Junkereit, Jörg Pippirs, Harald Ruttkowski, Simon Stehle und Karola Uhde – monatelang an den Vorbereitungen gesessen hat.

Das Ergebnis „sucht seinesgleichen“. „In über 90 Schaufenstern, Geschäften und Lokalen sowie in Innenhöfen, Gassen und Plätzen werden Bilder, Skulpturen und Objekte ausgestellt“, sagt Doneck. Wie bei den beiden Auflagen zuvor, soll die Kunstaktion eine gelungene Marketingidee für die gesamte Celler Innenstadt darstellen.

Begleitet wird „Kunst-hier-auch“ von mehreren öffentlichen Aktionen. Los geht es mit der Vernissage am Freitag, 13. Oktober, um 19 Uhr auf dem Brandplatz. Nach einem Sektempfang mit Pianobegleitung geht es anschließend auf einen Spaziergang durch die „Altstadt als Kunstraum“. Der Rundgang endet in der Passage Obendorf & Wedel am Großen Plan und wird mit einer Performance zum Mitmachen „Rotkäppchen in Transformation mit Wachs und Raum“ sowie dem Barbershop Chor Ensemble abgeschlossen.

Weiter geht es am Sonntag, 15. Oktober, ab 12 Uhr, mit der „Temporary Urban Art Vision“ auf dem Brandplatz. Zehn Streetart-Künstler werden Stellwände gestalten, die den Brandplatz während der Dauer von „Kunst-hier-auch“ verschönern.

Ebenfalls am Sonntag, 15. Oktober, heißt es ab 14 Uhr auf dem Brandplatz „Ergießen Sie sich ein Zitat“. Die Künstlerinnen Karola Uhde und Heike Schmidt haben einen VW-Bus mit Imaginationsfarbe beschriftet, die nur in Verbindung mit Wasser sichtbar wird. So können die Celler sich ganz einfach einen Schriftzug freigießen.

Nach der Heringgasse und der Rückwand der Buchhandlung Decius in den Vorjahren wird es auch dieses Mal eine öffentliche Verschönerungsaktion des Stadtbildes geben. Am Samstag, 21. Oktober, ab 12 Uhr ist der Weiße Wall an der Reihe. Unter der Leitung von Jörg „Artes“ Pippirs werden Künstler eine Wand in einer Art Petersburger Hängung bebildern, die Werke werden dabei sehr dicht aneinander angeordnet.

Ein Kunst-Katalog zur Ausstellung liegt in allen beteiligten Geschäften und Informationsstellen aus. Die Cellesche Zeitung wird „Kunst-hier-auch“ ab dem Start mit Porträts einiger beteiligter Künstler und ihrer Werke begleiten.