Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Lärm in Boye "nicht mehr zu ertragen"
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Lärm in Boye "nicht mehr zu ertragen"
18:04 10.06.2011
Von Oliver Gatz
Die Boyer klagen über Lärm durch den Verkehr auf der Winsener Straße. Die Stadt soll für Abhilfe sorgen. Quelle: Peter Müller
Boye

"Da muss unbedingt etwas passieren", fordert Thomas Schimmelpfennig. Er ist nicht der einzige Boyer, der sich über den Verkehrslärm in seinem Ort aufregt. In der jüngsten Sitzung des Ortsrates am Mittwoch, an der Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) nach einer Ortsbegehung teilnahm, machten die Boyer ihrem Unmut über das starke Verkehrsaufkommen in ihrem Stadtteil Luft. Insbesondere der Schwerlastverkehr - darunter Mautflüchtlinge von der Autobahn - macht den Einwohnern zu schaffen. "Ich habe in meinem Schlafzimmer schon Lärmschutzfenster eingebaut", berichtete eine Anwohnerin. "Das war sonst nicht mehr zu ertragen."

Ortsratsmitglied Jürgen Goeze (FDP) forderte in einem Antrag die Stadt zu raschem Handeln auf. Er machte sich für Tempo 30 auf der Winsener Straße stark - ohne zeitliche Begrenzung. "Das ist ein Weg, den man gehen kann - auch wenn es nur ein erster kleiner Schritt ist", sagte Goeze. Weiter Maßnahmen müssten folgen.

Jürgen Born (CDU) hielt hingegen eine Tempo-30-Zone für "unglücklich" und wenig praktikabel. "Das 30-er Schild wird keiner beachten", mutmaßte er. Born schlug Fahrbahnverengungen mit Inseln oder Schikanen vor den Ortseingängen vor. Dadurch könne man die Auto- und Brummifahrer disziplinieren. "Eine Landesstraße mit diesem Verkehr kann man nicht auf Tempo 30 bringen", meinte der CDU-Politiker.

Heiko Gevers (CDU) stellte den Antrag, die Verwaltung aufzufordern, verschiedene Vorschläge zur Verkehrsberuhigung zu entwickeln. Dabei brachte er neben einer Geschwindigkeitsreduzierung und den Bau von Verkehrsinseln auch den sogenannten "Flüsterasphalt" in die Diskussion. Fachleute sollten entsprechenden Möglichkeiten ausloten. Gevers: "Wir hätten eine ganze Reihe von Maßnahmen, die sinnvoll sein könnten." Der CDU-Antrag fand schließlich die Mehrheit im Ortsrat.

Wie Ortsbürgermeisterin Karin Hogenkamp (CDU) berichtete, hatte die Verwaltung bereits die Geräusche beim Überfahren der Tempo-50-Zeichen auf der Winsener Straße durch Abfräsen der drei Balken gemindert. Celles Oberbürgermeister Mende machte deutlich, dass die Möglichkeiten der Stadt zur Steuerung des Durchgangsverkehrs begrenzt seien. "Die verkehrliche Zunahme können wir von Celle aus nicht allein steuern", sagte er.

Der Ortsrat sprach sich außerdem dafür aus, im Rahmen der Spielplatzsatzung die Öffnungszeiten für Spielplätze in Boye auf 21 Uhr zu begrenzen.