Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Leseerlebnis im Klassenzimmer in der Bücherei Lohheide
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Leseerlebnis im Klassenzimmer in der Bücherei Lohheide
17:56 15.04.2016
Lohheide

In einem ehemaligen Klassenzimmer ist die Bücherei untergebracht. Kleine, originale Schul-Stühle aus Holz und die vertäfelte Decke erinnern noch an die alten Schulzeiten.

„Wir haben viele Leser, die sich hier ein Stück weit zu Hause fühlen, weil sie früher hier zur Schule gegangen sind. Sie können sich meist noch genau erinnern, wo genau sie hier in dem Raum saßen“, erzählt Karin Brodde, die seit eineinhalb Jahren gemeinsam mit Ingeborg Mirow die Bücherei Lohheide leitet.

Das großzügige Bücherspektrum reicht von Neuerscheinungen, Kinder- und Abenteuerbüchern über Romane und Geschichtsbücher bis hin zu Sachbüchern, Bildbänden und der Chronik von Lohheide, in der Mirow das Kapitel über die Geschichte der Gemeindebücherei verfasst hat.

Mirow lebt schon seit über 40 Jahren in Lohheide und ist auch bereits seit 1980 in der Bücherei tätig. Die Leiterin kümmert sich liebevoll um die Bücherauswahl. „Wir haben 1950 mit 45 Büchern angefangen, heute haben wir rund 4000. Die Leserzahl geht leider etwas zurück. Es ist schwer, das Publikum für Events zu kriegen. Viele Stammleser kommen aber regelmäßig. Wir hoffen, dass sie uns treu bleiben“, sagt Mirow.

Eine ganz treue Leserin ist Gisela Porath. Sie kommt seit 1977 regelmäßig in die Gemeindebücherei und liest viele Romane. „Ich lese querbeet und lasse mir auch gerne Bücher empfehlen. Es ist für mich immer noch toll, ein richtiges Buch aus Papier in der Hand zu halten. Elektronisch lese ich nicht so gern“, erzählt Porath.

Die beiden Leiterinnen bieten ortsansässigen Bürgern zudem einen kostenlosen Hol- und Bringdienst für Bücher an, falls ältere Leute es nicht zur Bücherei schaffen. „Wir haben hier die Zeit, auf die Wünsche unserer Leser individuell einzugehen. Die Bücherei ist hier wie eine kleine Kommunikationswelt, wo sich die Leser auch gerne treffen. Wegen des geringen Verkehrs und der kurzen Wege hierher können Kinder auch schnell mal alleine zu uns rüberlaufen“, berichtet Brodde.

Mirow tauscht den Bücherbestand meist einmal im Jahr aus und kauft neue Bücher hinzu. „Meistens mache ich das im Herbst, nach der Frankfurter Buchmesse, um auch möglichst aktuell zu sein und die neuesten Ausgaben zu kaufen“, erklärt die Bücherei-Leiterin. Gutes behalte die Bücherei natürlich. Die neuen Bücher werden dann gleich auf einem Tisch ausgestellt.

Brodde ist früher selbst Stammleserin in der Bücherei gewesen und hatte gehört, dass jemand krank geworden und kurzfristig ausgefallen sei: „So bin ich dann über die Ausleihe zur Tätigkeit in der Bücherei gekommen. Wir schöpfen quasi aus unserer eigenen Gemeinde.“

Die Bücherexpertinnen fühlen sich wohl in ihrer kleinen Bücher-Oase und freuen sich über jeden neuen und bereits bekannten Leser. „Wir sind klein, aber fein“, sagt Brodde. „Schön ist es immer, wenn Kinder ihre erste Büchereikarte kriegen und dann die Augen anfangen zu strahlen“, erzählt Mirow.

Die Gemeindebücherei Lohheide ist in der ehemaligen Grundschule, im heutigen Bürgerzentrum
„Alte Schule“, Am Schulweg 16, untergebracht. Dort stehen den Besuchern rund 4000 gebundene Bücher bereit. Für ortsansässige Bürger gibt es seit diesem Jahr einen kostenlosen Hol- und Bringdienst für Bücher, den die beiden Leiterinnen anbieten. Die Büchereikarte zum Ausleihen von Büchern ist kostenlos, eine Mitgliedsgebühr gibt es nicht. Die Ausleihe funktioniert über ein Karteikartensystem. Die Bücherei ist donnerstags von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Von Jessica Poszwa