Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Lidl schließt Filiale in der Celler Telefunkenstraße
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Lidl schließt Filiale in der Celler Telefunkenstraße
17:02 10.02.2014
Von Oliver Gatz
Am 22. Februar ist Schluss: Laut Lidl bietet die Filiale in der Telefunkenstraße nicht mehr die Voraussetzungen, um das gesamte Sortiment der Discounterkette anzubieten. Quelle: Alex Sorokin
Klein Hehlen

KLEIN HEHLEN. Wer als Nachfolger für Lidl in Frage kommt, ist bei der Stadt nicht bekannt. Damit muss sich die Verwaltung derzeit auch nicht befassen. Die Bauaufsicht käme erst dann ins Spiel, wenn es zu einer Nutzungsänderung kommen sollte, hieß es aus dem Neuen Rathaus.

Mitte vergangenen Jahres hatte die israelische Brack Capital Group das Fachmarktzentrum an der Telefunkenstraße, zu dem neben dem Lidl-Markt auch der Obi-Baumarkt, das E-Center und die Drogerie DM gehören, von der Admirality Holdings gekauft. Auch die Brack Capital Group machte am Montag auf CZ-Anfrage keine Angaben zu einer Nachfolgelösung.

Errichtet wurde der Gewerbepark 2004 von dem Immobilienentwickler Gedo, der auch als potenzieller Investor für eine Celler Altstadt-Galerie infrage kam. Doch bereits zwei Jahre später trennte sich Gedo von dem Komplex. Käufer des Fachmarktzentrums war die Admirality Holdings mit Sitz in Gibraltar, die 2013 den Gewerbepark an die Israelis weiter veräußerte.

„Grundsätzlich ist zu beobachten, dass der Anspruch unserer Kunden an die Sortimentsvielfalt, die Warenpräsentation und somit die Verkaufsfläche in den vergangenen Jahren gestiegen ist", erläuterte Lidl-Sprecherin Trabert. Darauf habe das Unternehmen reagiert. So habe sich das Sortiment insbesondere in den Frischebereichen Fleisch, Backwaren und Kühlprodukte weiter entwickelt. Den hohen Anforderungen in diesem Sortimentsbereich wolle Lidl mit einer modernen und zeitgemäßen Infrastruktur begegnen, hieß es.