Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Lokalhelden und Glasfasern sind Celler Projekte
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Lokalhelden und Glasfasern sind Celler Projekte
02:17 22.02.2018
Klaus Wiswe (Zweiter von links) und Michael Zeinert (Zweiter von rechts) im Gespräch mit Caroline Schneider-Skibbe und Thomas Waldner beim „GedankenGut“-Netzwerkabend in der Halle des Celler Drilling-Simulators. Quelle: Oliver Knoblich
Loccum

Die GedankenGut-Veranstaltung am Dienstag im Celler Drilling Simulator begann mit einer kurzen Talkrunde. „Ist Celle die Mitmachregion Niedersachsens?“ Diese Frage stellten die Gesprächsleiter Caroline Schneider-Skibbe und Thomas Waldner zuerst dem Publikum und anschließend den beiden Gesprächsgästen. Das Ergebnis? Ein Großteil des Publikums ist der Meinung, hier bestehe noch Verbesserungsbedarf. Nur gut zehn Prozent beantworteten die Frage mit einem sicheren „Ja“. Das sei nicht verwunderlich, meinte Landrat Klaus Wiswe, der anschließend zu diesem Thema befragt wurde. „Es geht immer noch etwas“, stimmte er dem Publikum zu. „Wir sind insgesamt gesehen keine Boom-Region, aber man muss auch keine Angst haben, dass in manchen Orten bald niemand mehr wohnt. Man könnte sagen, wir sind Durchschnitt“, sagte der Landrat.

IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert nannte einige Beispiele für erfolgreiche „Mitmachprojekte“ der Region. Da gebe es unter anderem den Lokalhelden-Wettbewerb der IHK, der Selbstständigen helfen soll, ihre Geschäftsideen in Celle zu verwirklichen. Wiswe ergänzte dies um den Ausbau der Schulstruktur und der Kindertagesstätten: „Diese weichen Ortsfaktoren spielen für Fachkräfte eine große Rolle bei der Zukunftsplanung. Celle ist sehr familienfreundlich, das macht die Region und die Unternehmen hier noch attraktiver.“

Und was steht in Zukunft an „Mitmachprojekten“ für Politik und Wirtschaft an? „Das nächste wichtige Großprojekt sind Glasfasern“, kündigt Wiswe an. „Sowohl für die Unternehmen als auch für private Haushalte. Da müssen wir alle zusammen dran arbeiten.“ (lkr)

Von Lea Kraft

„Es gibt keine schlechten Mannschaften, Marschall. Es gibt nur schlechte Offiziere.“ Dieses Zitat des französischen Feldherrn Napoleon Bonaparte wiederholte Walter Kohl am Dienstag im Celler Drilling Simulator mehrfach. Denn was für ein Heer gelte, gelte in diesem Fall auch für ein Unternehmen.

22.02.2018

Jetzt ist es amtlich: Die ehemaligen, leerstehenden Britenhäuser in Klein Hehlen sind mit Asbest belastet. Gerüchte darüber hatten schon seit längerem in Celle kursiert. Nun hat der Eigentümer, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), bestätigt: „Wir haben die ehemals von den britischen Streitkräften genutzten Häuser stichprobenartig dahingehend untersuchen lassen, ob sich in Wand-, Decken- oder Fliesenflächen Asbest befindet. In einigen Proben konnte gebundener Asbest in Putz- und Spachtelmassen nachgewiesen werden."

Gunther Meinrenken 16.10.2018

Erst britischer Supermarkt, dann Beinahe-Oldtimer-Museum und Museumsdepot-Vision und zukünftig ein Handwerksbetrieb mit Hand und Fuß: In den seit 2012 leer stehenden ehemals britischen Naafi-Markt an der Ecke Wasastraße/Mummenhofstraße soll neues wirtschaftliches Leben einkehren. Ein Orthopädie- und Rehatechnikbetrieb hat das Objekt gekauft und will hier 20 neue Arbeitsplätze schaffen.

Michael Ende 21.02.2018