Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Lust und Last des Landlebens in Westercelle
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Lust und Last des Landlebens in Westercelle
10:59 09.09.2016
Kaum zu fassen, was sich da draußen in ländlicher Idylle so abspielt: (von links) Katy Hanske, Heike Gantz, Ulrike Oetken und Uta List. Quelle: Anne Friesenborg
Westercelle

„Es sollte mal etwas ganz Leichtes sein“, begründet die Regisseurin die Auswahl des Bauernschwanks in drei Akten „Ich bin dann mal weg“ von Jonas Jetten. Welchen Aufwand komödiantische Leichtigkeit im Ohnsorg-Stil erfordert, wurde den Darstellerinnen erst während der Proben bewusst: „Das ist viel schwerer, als wir dachten“, sagt Heike Lantz, die mit Hoferbin Hilde eine tragende Rolle hat. „Wir müssen ganz viel arbeiten, damit es wirklich lustig wird“, ergänzt Kanne.

Nach den Proben zu urteilen, liegt der größte Teil der Arbeit bereits hinter ihnen. Als wäre man geradewegs auf einem Bauernhof gelandet, mutet es an. Alles wirkt authentisch, die eingespielten typischen Geräusche des Landlebens wie Kuhmuhen oder Treckermotoren unterstreichen die Szenerie. Das Timing stimmt, die Dialoge sitzen, die Pointen zünden. „Wir mögen es, in andere Leben hineinzuschlüpfen“, erzählt die Damentruppe. „Eine Bühne muss erobert werden“, legt Kanne nach. Beides gelingt. Beste Unterhaltung wartet auf das Publikum.

Von Anke Schlicht