Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile „Mautflüchtlinge“ sollen raus aus Altencelle
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile „Mautflüchtlinge“ sollen raus aus Altencelle
16:33 12.02.2010
Von Michael Ende
Alte Dorfstraße in Altencelle soll für LKW gesperrt werden. Quelle: Peter Müller
Altencelle

40-Tonner rauschen über die Alte Dorfstraße in Altencelle, die so eng ist, dass sich besonders in Kurven die Spiegel der Brummis fast berühren. Wer hier „mal eben“ über die Straße gehen will, riskiert sein Leben. Gegen den Schwerlastverkehr kämpfen die Altenceller schon lange. Bisher ohne Erfolg, Doch jetzt fordern die Grünen im Stadtrat, die Dorfstraße für LKW mit mehr als zwölf Tonnen Gewicht zu sperren.

„Verschärft hat sich die Situation seit der Einführung der Autobahnmaut durch sogenannte Mautausweichler“, so Grünen-Fraktionsvorsitzender Bernd Zobel. „Seit 2005 gibt es eine, auf Initiative von Niedersachsen angeregte Änderung der Straßenverkehrsordnung, die den Kommunen die Möglichkeit an die Hand gibt, innerhalb von Ortschaften den Durchgangsverkehr fiir LKW mit mehr als zwölf Tonnen Gewicht zu verbieten.“ Hierzu sei lediglich eine Anderung der Beschilderung vonnöten, so Zobel: „Sollte Unsicherheit bezüglich einer solchen Beschilderung bestehen, wird beantragt, diese Beschilderung fiir eine Testphase von zunächst einem Jahr aufzustellen, um durch entsprechende Verkehrserhebungen deren Wirkung ermitteln zu können.“

In Altencelle begrüße man es, wenn sich der Stadtrat um Probleme vor Ort kümmere, sagt Ortsbürgermeister Otto Stumpf (CDU): „Die Diskussion zu diesem Thema ist von uns im Ortsrat schon mehrfach zur Sprache gebracht worden. Leider gab es bei der angesprochenen Verwaltung keine positive Resonanz. Wenn der Stadtrat sich jetzt damit befasst, ist das eine sehr positive Entwicklung, die aus meiner Sicht und der vieler Altenceller nur unterstützt werden kann.“

Nicht nur den Alterncellern wäre mit dieser Sperrung sehr geholfen, erläutert Stumpf: „Ich denke natürlich auch an Lachtehausen, Altenhagen und den Bereich Lüneburger Heerstraße, die ebenfalls alle vom Schwerlastverkehr entlastet würden; denn die Route geht auch durch diese Bereiche.“

Stumpf: „Ich sehe in diesem Antrag auch ein Signal so schnell wie möglich mit dem Bau des dritten Abschnitts der Ostumgehung zu beginnen, weil dann der Schwerlastverkehr auf einer geeigneten Strecke fahren könnte. Da mit der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes die Umgehung an der B 214 endet, wäre Altencelle sonst noch stärker frequentiert. Diese Zeit – bis zur Fertigstellung des dritten Bauabschnitts – muss so kurz wie nur möglich ausfallen.“

Stumpf hoffe, dass der Stadtrat wird dem Antrag der Grünen zustimmen werde: „Wichtig wäre natürlich noch eine schnelle Realisierung des für den Wilhelm-Heinichen-Ring in Rede stehenden Lärmschutzwalles, damit die Gefährdung und Belästigung durch den Schwerlastverkehr nicht nur vom Osten in den Westen der Stadt verlagert wird.