Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Milchbauern setzen auf höhere Preise
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Milchbauern setzen auf höhere Preise
16:33 16.02.2010
Pokale für die besten Betriebe gabe es für (von links) Hennig Schulze, Anne-Kathrin Peter, Hermann Meine, Ulrike Drögemüller und Ernst Heise. Quelle: Peter Müller
Garßen

Mit vorsichtigen Optimismus blickt die Molkerei Eschede in das Jahr 2010. Die Ausgangslage sei schon zu Jahresbeginn günstiger als Anfang 2009, weil der Markt nicht mit strukturellen Überschüssen aus dem Vorjahr belastet sei. Das Milchangebot werde in Europa und weltweit voraussichtlich nur geringfügig zunehmen und einer vermutlich höheren weltweiten Nachfrage gegenüberstehen. Mögliche Folge seien stabilisierende und steigende Weltmarktpreise. „Die Preise für Milchprodukte und Erzeugnisse werden sich erholen und im Mittel über dem Vorjahr liegen“, heißt es im Bericht der Molkerei, der in der Generalversammlung des Milchviehkontrollvereins Eschede und Umgebung vorgestellt wurde.

2009 zahlte die Molkerei den Erzeugern durchschnittlich 23,69 Cent pro Kilogramm Milch bei 3,7 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß und damit 0,71 Cent mehr als im Landesdurchschnitt. Zum Vergleich: 2007 hatte die Molkerei noch 33,49 Cent pro Kilogramm Milch gezahlt. Durch den Kollaps auf dem Milchmarkt sei die Milcherzeugung über zwölf Monate unrentabel gewesen, heißt es im Rückblick der Molkerei auf das Jahr 2009.

Seit August 2009 steigen die Milcherzeugerpreise wieder. Wie lange dieser Trend anhält, ist offen. „Die Preise sind schon wieder am Bröckeln“, sagte Walter Hormann von der Molkerei. Aktuell werde den Landwirten ein halber Cent weniger als im Vormonat ausgezahlt.

24993 Tonnen Milch holte die Molkerei Eschede 2009 bei den Betrieben ihrer Erzeuger ab. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um 23,6 Prozent. Die Zahl der Betriebe ging um 4,1 Prozent auf 59 zurück, ihre durchschnittliche Erzeugermenge betrug 427 Tonnen.

Einzelne Betriebe trugen zu dem Ergebnis erheblich bei. Wilhelm Drögemüller aus Hohnhorst, Ernst Heine aus Altenhagen, Horst-Henning Schulze aus Eschede, Hermann Meine aus Hambühren und die Mathias Peter Mügge GmbH & Co. KG (MPG) aus Höfer wurde als beste Betriebe ihrer Größen mit Pokalen ausgezeichnet. Die besten Jahresleistungen erbrachte bei den Schwarzbunten Laika aus dem Stall der MPM aus Höfer mit 13832 Kilogramm Milch, bei den Rotbunten Rosalinde, ebenfalls aus dem Stall von MPM, mit 12626 Kilogramm.

Ausgezeichnet wurden auch drei Betriebe für ihre Kühe, die über 100000 Kilogramm Milch gaben. Ulme 33 mit 109504 Kilogramm von der MPG aus Höfer, Symphonie 7 mit 103538 Kilogramm von Hermann Meine Junior aus Hambühren und Erna 2 mit 102115 Kilogramm von Friedrich-Wilhelm Tietje aus Beedenbostel.

Von Joachim Gries