Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Musical als Hommage an Peter Alexander in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Musical als Hommage an Peter Alexander in Celle
20:22 29.06.2016
Quelle: Eingesandt
Celle

Der beliebte österreichische Sänger, Schauspieler und Entertainer wurde 1926 in Wien geboren und starb dort auch am 12. Februar 2011. Sein unvergleichlicher „Schmäh“, seine humorvolle Art auch Theater zu spielen, vor allem aber seine zahlreichen Hits sind unvergessen. Im Oktober kommen viele Erinnerungen daran als Musical und eine Hommage an den beliebten Künstler nach Celle.

CZ-Mitarbeiterin Doris Hennies sprach mit dem Hauptdarsteller und Autor der Show, Peter Grimberg, über Entstehungsgeschichte und Konzept des Hommage-Musicals „Servus Peter“.

Wie kamen Sie auf die Idee, aus den Evergreens von Peter Alexander ein Musical zu machen?

Schon als Kind hab ich mich für Musik begeistert. Elvis Presley hat mich ebenso fasziniert wie die Musikfilme von Peter Alexander. Nach meiner „bürgerlichen“ Handwerkerausbildung bin ich selbst in die Musik eingestiegen. 2006 hatte ich die Idee, Musikstücke aus den Peter-Alexander-Filmen für ein eigenes Album aufzunehmen. Als ich mit dem Einsingen begann, bemerkten meine Produzenten die verblüffende stimmliche Ähnlichkeit mit dem Entertainer. Mein langjähriger Freund Horst Freckmann, der schließlich in der Show die Rolle des Kellners Heinz spielt, hat mir spontan vorgeschlagen: „Mach doch eine Komödie, ein Musical daraus.“ Also hab ich mich hingesetzt und eine Art Revival-Komödie für viele Hits von Peter Alexander geschrieben. 2007 war dann in Gladbeck die Premiere unter dem Namen „Liebe, Jazz und 1000 Schlager“.

Das damalige Konzept ist aber nicht genau das, was die Zuschauer hier im Oktober zu sehen bekommen werden?

Nein, wir haben uns vier Jahre Entwicklungszeit gegönnt, in der wir an der Grundidee gefeilt haben. 2011 fand dann, mit einer Basis des Films vom „Weißen Rössel“, die „richtige“ Premiere unter dem Namen „Servus Peter“ statt. Damals stand einmalig sogar die original Rösslwirtin aus Wien, Waltraut Haas, als Stargast mit auf der Bühne des Festspielhauses Recklinghausen.

Was wird die Zuschauer bei „Servus Peter“ nun erwarten?

Da wird mit viel Schwung, Musik und Komik in den Biergarten des Gasthofes „Im weißen Rössl“ geladen. Ich werbe als sympathisch-kecker Oberkellner Peter aus dem gleichnamigen Filmklassiker von 1960 – in Anlehnung an eine der grandiosesten Rollen von Peter Alexander – mit immer neuen, charmanten Ideen um das Herz der Wirtin Mariandl. Fans finden, in diesen Handlungsrahmen eingeflochten, ganz viele Hits des verstorbenen Stars aus den 50er und 60er Jahren und können diese Musik neu erleben. Die Show und die Lieder wie „Ich zähle täglich meine Sorgen“ oder „Ich will keine Schokolade“ machen den Abend zu einem unterhaltsamen Augen- und Ohrenschmaus. Dabei habe ich das große Glück, mein Publikum an Peter Alexander zu erinnern, ohne ihn dabei zu imitieren oder zu parodieren.“

„Servus Peter – Eine Hommage an Peter Alexander – Die Jubiläumstournee“ findet am Freitag, 7. Oktober, in der Congress Union in Celle um 20 Uhr statt. Karten sind über die Internetseite www.servuspetermusical.de und über die Tickethotline unter Telefon (0365) 5481830 erhältlich sowie in der Congress Union und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Zwei CZ-Leser können eine exklusive Statistenrolle beim Musical gewinnen, wenn sie am Donnerstag, 30. Juni, zwischen 16 und 16.15 Uhr unter Telefon (05141) 990138 anrufen.

Von Doris Hennies