Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Nachhaltigkeit: Celle geht wieder leer aus
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Nachhaltigkeit: Celle geht wieder leer aus
17:14 09.11.2017
Celle ist "nachhaltige Tourismusdestination". Auf Landesebene wird dies bisher nur wenig honoriert. Quelle: ©stockWERK - stock.adobe.com
Celle

Während das Reiseziel Celle als erste Stadt Norddeutschlands im Februar das Siegel "Nachhaltige Destination" erhalten hat und sogar beim Bundeswettbewerb "Nachhaltige Tourismusdestinationen" im Mai immerhin in die Endrunde kam und eine breit angelegte Imagekampagne gewann, können die Celler auf Landesebene einfach nicht punkten. CTM-Geschäftsführer Klaus Lohmann ist dennoch "sehr stolz über die kreativen Ideen, die mit den Nominierungen gewürdigt werden". Immerhin sei Celle damit unter die Top Ten aus 30 Bewerbungen gekommen.

"Celle ist die einzige Destination, die es bisher jedes Jahr geschafft hat, dabei sein zu können", sagte Lohmann. Am Ende habe ein Quentchen Glück gefehlt, "da viele Projekte auch schwer vergleichbar sind und manchmal nur ein kleines Kriterium ausschlaggebend ist", so der CTM-Geschäftsführer. Als Stadt sei es immer ein wenig schwerer, sich gegen Naturlandschaften durchzusetzen oder gegen von Grund auf nachhaltige Institutionen anzutreten.

Dieses Mal hatten sich die Celler mit "Nachhaltigkeits-Entdeckertischen" beworben. Die Idee: An verschiedenen Standorten von Projektpartnern können Gäste und Bürger komplexe Zusammenhänge etwa zum Thema Energie plastisch nachvollziehen. Der Jury reichte dies nicht. Sie teilte die Preisgelder von insgesamt 90.000 Euro unter der Bad Zwischenahner Touristik GmbH mit ihrem grünen Quiz zum Thema Nachhaltigkeit, dem "Heide-Ranger" mit seinem Franchisekonzept für einen naturnahen Tourismus und einem privaten Anbieter nachhaltiger Paddeltouren sowie dem Sonderpreisträger der klimaneutralen Tiny Hotels auf.

Der neue CTM-Geschäftsführer Lohmann hatte das Thema von seiner in diesem Bereich sehr engagierten Vorgängerin Marianne Krohn "geerbt". Eine nachhaltige Lobby in den Reihen der Celler Politik und Tourismuswirtschaft hatte ihr das nicht eingebracht. Mitte des Jahres musste Krohn gehen, ihr Vertrag wurde nicht verlängert.

Lohmann möchte an dem Thema dranbleiben: "Nachhaltigkeit werden wir intern natürlich auch in Zukunft weiterentwickeln." Gleichfalls werde man sich auf nachhaltige Produkte konzentrieren. So zum Beispiel die Themen Radfahren und Radwege (Natur) oder auch das Bauhaus-Erbe. Ansonsten sei man über den künftigen Kurs der CTM noch in der strategischen Abstimmung.

Von Gunther Meinenken