Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Nächster Tiefschlag für Celler SVO
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Nächster Tiefschlag für Celler SVO
04:05 09.02.2018
Von Gunther Meinrenken
Celle

"Wir versprechen uns davon Einsparungen von bis zu 50.000 Euro im Jahr", erklärt Michael Martin, Betriebsleiter der Stadtentwässerung. Geprüft worden seien verschiedene Varianten, bei allen sei herausgekommen, dass es günstiger gehe, als die Abrechnung des Abwassers von etwa 20.000 Celler Haushalten von der SVO erledigen zu lassen.

Ob die Stadtentwässerung die Abrechnung nun selbst erstellt oder den Auftrag vergibt, ist noch nicht entschieden. Die Tendenz ist allerdings klar. Martin macht keinen Hehl daraus, dass er den "Konzern Stadt" weiter stärken möchte. Und das heißt im Klartext: Die 100prozentige städtische Tochter Stadtwerke wäre der Wunschpartner von Martin. "Über die Trinkwasserabrechnung verfügen die Stadtwerke nun ja bereits über alle wichtigen Kundendaten. Die gesamte Wasserabrechnung wäre damit in einer Hand."

Zur nächsten Sitzung des Betriebsausschusses soll das Thema weiter aufgearbeitet werden. Martin möchte eine Entscheidung in der ersten Jahreshälfte. Bisher stehen die Zeichen auf eine öffentliche Ausschreibung des Auftrags. "Vor ein paar Jahren hätte man einfach die Stadtwerke beauftragen können. Doch da setzt das Vergaberecht heutzutage Grenzen", so Martin. Daher müsse ausgeschrieben werden. Der SVO stehe dann selbständlich frei, sich auch zu bewerben.

Das wird die SVO wahrscheinlich auch machen. "An weiteren Ausschreibungen werden wir uns voraussichtlich beteiligen", so SVO-Sprecherin Anne Ruhrmann. Das sei jedoch davon abhängig, ob das Unternehmen auch den Auftrag für das Ablesen der Trinkwasserstände erhalten würde. "Da die Ablesung des Abwasserstandes sich aus der Ablesung der Trinkwasserstände ergibt, haben wir Synergien in Bezug auf die Arbeitsleistung erzielen können. Aus diesem Grund wird die Kündigung des Vertrages zur Abwasserabrechnung mit keinen personellen Konsequenzen verbunden sein."

Unterdessen sind die Stadtwerke bei der Umstellung der Kundendaten für die Trinkwasserabrechnung einen großen Schritt vorangekommen. Geschäftsführer Thomas Edathy: „Bislang sind bei uns etwas mehr als 16.000 SEPA-Lastschriftmandate eingegangen. Auch ein großer Anteil an Selbstüberweisern hat sich inzwischen zurückgemeldet. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Information bei einem Großteil unserer Kunden also definitiv angekommen ist und wir mit unserer Informationskampagne sowie mit der begleitenden Berichterstattung so viele Menschen erreichen konnten."

Etwa 3500 Kunden, vermutlich überwiegend Selbstzahler, hätten sich bis jetzt noch nicht zurückgemeldet. Diesen Personen sei noch einmal eine Erinnerung zugesandt worden.

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise.

09.02.2018

Nach dem tödlichen Unfall in den Nienburger Innenstadt, bei dem auch ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Celle gestorben ist, hat das Nienburger Schöffengericht den Unfallfahrer zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Christian Link 07.02.2018

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte.

Gunther Meinrenken 07.02.2018